Pedro Calles schließt sich offenbar den Towers an
Pedro Calles schließt sich offenbar den Towers an © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Der Trainer von Rasta Vechta schließt sich einem Liga-Konkurrenten an. Pedro Calles geht nach Hamburg, das bestätigt der letztjährige Aufsteiger.

Anzeige

Pedro Calles wechselt innerhalb der easycredit BBL von Rasta Vechta zu den Hamburg Towers. 

Das bestätigten die Towers am Freitag, der Klub sprach von "einer Wunschlösung", Calles sei "eines der größten Trainertalente Europas".

Anzeige

Der 36 Jahre alte Trainer zog bei seinem bisherigen Klub die Ausstiegsklausel und tritt in der Hansestadt die Nachfolge von Mike Taylor an. Er erhält dort einen Zwei-Jahres-Vertrag bis zum Ende der Saison 2021/22.

Alle Spiele des BBL-Final Turniers 2020 live bei MAGENTA SPORT. Die Highlights und alle Spiele jederzeit auch auf Abruf nur bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE 

Über die Höhe einer Ablöse ist noch nichts bekannt. 

"Er hat die Stärke, alles aus seinen Spielern herauszuholen und in den vergangenen beiden Saisons bewiesen, dass er ein überdurchschnittlicher BBL-Coach ist", sagt Towers-Geschäftsführer und -Sportdirektor Marvin Willoughby über den Andalusier, der 2019 Trainer des Jahres wurde.

"Ich glaube, Pedro vereint alle Fähigkeiten, die es benötigt, gemeinsam unsere Ziele zu erreichen, uns in der Liga zu etablieren", sagte der Ex-Nationalspieler

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Rummenigge fürchtet Bundesliga-Aus
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Auf der Zehn blüht Brandt wieder auf
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Kroos: Bayern "bestes Team der Welt"
  • Olympia / Biathlon
    4
    Olympia / Biathlon
    Olympia-Gold für Deutschland?
  • Fußball / Champions League
    5
    Fußball / Champions League
    Bayerns Reiseplan im Risikogebiet

Calles hatte Vechta als feste Größe in der Bundesliga etabliert. Dieses Kunststück soll er nun bei seinem nächsten Klub wiederholen. 

Er hatte Vechta gleich nach dem Aufstieg 2018/19 bis ins Playoff-Halbfinale geführt. Zuletzt nahmen die Niedersachsen auch am Finalturnier der BBL in München teil.

"Die fünf Jahre in Vechta waren die besten meines Lebens", sagte Calles: "Nun freue ich mich auf eine neue Herausforderung in Hamburg. Die Towers sind ein professionell geführter Verein mit einer Strategie und ambitionierten Vision."

Wer in Vechta zur kommenden Saison die Position des Cheftrainers übernimmt, ist noch offen. Die Towers hatten ihre erste Saison in der höchsten deutschen Basketball-Liga bei deren Abbruch als Letzte beendet. In Corona-Zeiten wurde der Abstieg jedoch vorübergehend ausgesetzt.