Bayern-Präsident Herbert Hainer hatte einst Kobe Bryant verklagt
Bayern-Präsident Herbert Hainer hatte einst Kobe Bryant verklagt © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Bayern-Präsident Herbert Hainer erzählt von einer Klage gegen die Basketball-Legende Kobe Bryant. Hainer verrät zudem, mit welchen NBA-Stars er verhandelt hat.

Anzeige

Bayern-Präsident Herbert Hainer hat verraten, dass er vor vielen Jahren die verstorbene Basketball-Legende Kobe Bryant verklagt hatte.

"Wir haben ihn als 18-Jährigen unter Vertrag genommen. Nach drei Jahren wurde es immer komplizierter, er hat sich über die Schuhe beschwert und das ein oder andere Mal provokativ in anderen Marken gespielt", sagte Hainer der Bild.

Anzeige

Alle Spiele des BBL-Final Turniers 2020 live bei MAGENTA SPORT. Die Highlights und alle Spiele jederzeit auch auf Abruf nur bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Der 65-Jährige, der den Vertrag mit Bryant ausgehandelt hatte, erzählte weiter: "Dann hat er uns wissen lassen, dass er aus seinem Zehnjahresvertrag aussteigen will. Wir haben dann Klage eingereicht und uns am Ende verglichen. Er hat Abstand bezahlt – in nicht geringer Höhe."

Bryant, der Anfang des Jahres bei einem Hubschrauber-Absturz ums Leben kam,wurde anschließend das Gesicht von Nike und war bis zu seinem Tod der wahrscheinlich wichtigste Markenbotschafter.

Hainer: "Bin auch Basketball-Liebhaber"

Hainer sieht sich als ähnlich großen Basketball-Fan wie sein Vorgänger Uli Hoeneß, der ebenfalls regelmäßig im Audi Dome, der Heimspielstätte der Bayern, anzutreffen war.

"Ich bin absoluter Sport-Fan und auch Basketball-Liebhaber. In meiner Zeit bei Adidas habe ich mit den größten Stars des Sports verhandelt - mit Derrick Rose, Dwight Howard oder James Harden. Detlef Schrempf habe ich vor 25 Jahren in Herzogenaurach über das Firmen-Gelände geführt. Ich mag den Sport und finde es fantastisch, was hier aufgebaut wurde", sagte Hainer.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern drohen sieben Ausfälle
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Rückfall - wie kam es dazu?
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Schalke bekommt "Stecker gezogen"
  • Fussball / Transfermarkt
    4
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Khedira strebt Winter-Wechsel an
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Zu kalt! Flick sorgt sich um Süle

Von 6. bis 28. Juni kämpfen der FC Bayern und neun weitere Mannschaften der BBL um die Deutsche Meisterschaft.

Der Titelverteidiger muss dabei allerdings auf die beiden Stars Greg Monroe und Nihad Djedovic verzichten. Dafür haben die Bayern Nationalspieler Ismet Akpinar für das Finalturnier unter Vertrag genommen.

Hainer jedenfalls geht mit großen Ambitionen in dieses Turnier: "Wir wollen natürlich vorne mitspielen und die dritte Meisterschaft in Folge holen."

BBL-Finalturnier - die Liveübertragungen auf SPORT1:

© SPORT1