Dejan Radonjic ist Trainer von Bayern München
Dejan Radonjic ist Trainer von Bayern München © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Dank Derrick Williams siegt Meister Bayern München gegen medi Bayreuth in der Verlängerung und bleibt nach 14 Saisonspielen weiter ungeschlagen.

Anzeige

Meister Bayern München hat trotz einiger Mühe auch sein 14. Saisonspiel in der Basketball Bundesliga (BBL) gewonnen.

Der Double-Gewinner setzte sich in eigener Halle mit 101:95 (84:84, 47:40) nach Verlängerung gegen medi Bayreuth durch und festigte damit seine Tabellenführung. (SERVICE: BBL-Tabelle im SPORT1-Datencenter)

Anzeige

Erster Verfolger der Bayern (28:0 Punkte) sind die EWE Baskets Oldenburg (24:4), die am Sonntag 89:74 (43:41) beim Mitteldeutschen BC gewannen.

Am Abend behielt Brose Bamberg mit 100:91 (47:53) bei ratiopharm Ulm die Oberhand.

Überraschende Pleite für Alba Berlin

Alba Berlin hatte am Samstag etwas überraschend 79:83 (46:42) bei den Löwen Braunschweig verloren, der Vizemeister ist mit 20:6 Punkten weiter Dritter.

Auf Rang vier (20:10) liegt Rasta Vechta nach einem 75:65 (35:29) über s.Oliver Würzburg, für den unerwartet starken Aufsteiger war es der vierte Sieg in Serie. 

Gegen Bayreuth, das am Donnerstag beim früheren Serienmeister Brose Bamberg gewonnen hatte (80:75), führten die Bayern zwischenzeitlich mit 14 Punkten, ließen den Gegner aber im Schlussviertel wieder herankommen.

Topscorer Derrick Williams (insgesamt 27 Punkte) rettete die Münchner in die Verlängerung.

Der 15. Spieltag im Überblick

Samstag, 05. Januar
Fraport Skyliners - Hakro Merlins Crailsheim 77:91 (40:48)   
Basketball Löwen Braunschweig - Alba Berlin 83:79 (42:46)
Rasta Vechta - s.Oliver Würzburg 75:65 (35:29)   
BG Göttingen - Eisbären Bremerhaven 85:79 (38:38)   
Science City Jena - Giessen 46ers 61:81 (31:40)   
   
Sonntag, 06. Januar
Bayern München - medi Bayreuth 101:95 (84:84, 47:40) n.V.
Mitteldeutscher BC - EWE Baskets Oldenburg 74:89 (41:43)   
Telekom Baskets Bonn - MHP Riesen Ludwigsburg 86:62 (47:32)   
ratiopharm Ulm - Brose Bamberg 91:100 (53:47)