Dem FC Bayern ist durch den Sieg gegen Bamberg der Hauptrunden-Titel nicht mehr zu nehmen
Danilo Barthel und der FC Bayern München bleiben in der BBL ungeschlagen © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

Am 13. Spieltag der BBL hat auch Bamberg den Siegeszug des FC Bayern nicht beenden können. Die EWE Baskets Oldenburg feierten einen Auswärtssieg in Würzburg.

Anzeige

Der deutsche Meister Bayern München hat seine weiße Weste in der Basketball Bundesliga (BBL) auch nach dem Spitzenspiel gegen Verfolger Brose Bamberg zum Jahresausklang gewahrt. D

ie Mannschaft von Trainer Dejan Radonjic setzte sich am 13. Spieltag mit 80:75 (39:37) bei den Oberbayern durch, für die es die erste Niederlage nach zuvor vier Siegen war. 

Anzeige

Für die Bayern war es das bereits das fünfte Spiel innerhalb von zehn Tagen.

Djedovic glänzt bei Bayern

Die besten Werfer in der mit 6150 Zuschauern ausverkauften Bamberger Brose Arena waren aufseiten der spielerisch überlegenen Münchner Nihad Djedovic (15), Petteri Koponen (14) und Leon Radosevic (13).

Die Punkte von Bambergs Augustine Rubit (24) und Tyrese Rice (21) waren für die Gastgeber zu wenig. Die Bayern legten mit einem starken ersten Viertel (26:11) den Grundstein für den am Ende knappen Erfolg und lagen über die gesamte Spieldauer immer in Führung.

Damit thronen die Münchner mit 26:0 Punkten weiter unangefochten an der Tabellenspitze, Bamberg (18:6) ist weiter Vierter.

Die EWE Baskets Oldenburg gewannen 88:78 (36:37) bei s.Oliver Würzburg und liegen mit 20:4 Zählern hinter dem punktgleichen früheren Serienmeister ALBA Berlin auf Platz drei. 

Ludwigsburg und Braunschweig mit Big-Points

Im Kampf um die Playoff-Plätze haben die MHP Riesen Ludwigsburg und die Basketball Löwen Braunschweig jeweils wichtige Siege eingefahren.

Die Ludwigsburger schlugen die Giessen 46ers 83:68 (44:33) und behaupteten mit dem dritten Sieg in Serie Rang sieben vor den Braunschweigern. Die Löwen stellten beim 90:66 (56:29) gegen Science City Jena früh die Weichen auf Sieg. Für die abstiegsgefährdeten Thüringer war es die sechste Niederlage in Folge. 

Die Telekom Baskets Bonn kassierten dagegen einen herben Rückschlag im Rennen um die Playoff-Plätze. Die Rheinländer unterlagen beim Mitteldeutschen BC 67:80 (32:39) und sind mit 10:16 Punkten Zwölfter. Bester Werfer war MBC-Akteur Sergio Kerusch mit 26 Punkten.

Die Spiele im Stenogramm:

Brose Bamberg - FC Bayern München 75:80 (37:39)
Beste Werfer: Zuschauer: 6.150

s.Oliver Würzburg - EWE Baskets Oldenburg 78:88 (37:36)
Beste Werfer: Cooks (13), Morrison (11), Olaseni (10), Wells (10) für Würzburg - Cummings (22), Mahalbasic (19), Boothe (15), Paulding (11) für Oldenburg
Zuschauer: 3.140

MHP Riesen Ludwigsburg - Giessen 46ers 83:68 (44:33)
Beste Werfer: Crawford (16), Waleskowski (13), Chapman (12), McCray (10), Klassen (10), Martin (10) für Ludwigsburg - Gordon (14), Landis (13), Agva (12), Thomas (11) für Giessen
Zuschauer: 4.111

Basketball Löwen Braunschweig - Science City Jena 90:66 (56:29)
Beste Werfer: Eatherton (17), Lansdowne (16), Kone (10) für Braunschweig - Abrams (15), Mackeldanz (14), Mazeika (12), Jenkins (12) für Jena
Zuschauer: 3.603

Mitteldeutschen BC - Telekom Baskets Bonn 80:67 (39:32)
Beste Werfer: Kerusch (26), Moore (11), Farr (10) für den Mitteldeutschen BC - Breunig (17), Subotic (14), Polas Bartolo (10) für Bonn
Zuschauer: 2.800