Nihad Djedovic war der Topscorer der Partie
Nihad Djedovic feierte mit Bayerns Basketballer im vergangenen Jahr die Meisterschaft © Getty Images

Nihad Djedovic sieht die Belastung im Basketball als Problem. Der Bayern-Star sieht ein Problem im Spielplan und befürchtet Verletzungen.

von

Nihad Djedovic von Double-Gewinner Bayern München hat die Belastung im europäischen Basketball kritisiert. "Will man die Spieler soweit zerstören, dass sie nur bis 30 spielen können und dann am Stock gehen? Das kann nicht Ziel dieses Wettbewerbs sein", sagte der 28-Jährige dem Münchner Merkur.

Die Bayern sind in der kommenden Saison in der Bundesliga, in der EuroLeague und im Pokal gefordert. Im "schlimmsten" Fall muss der deutsche Meister mehr als 80 Spiele absolvieren.

"Man ist wochenlang fast jeden dritten Tag auf dem Parkett – dieser Kalender schadet dem Basketball und den Spielern, die sich zwangsläufig häufiger verletzen. Es ergibt wenig Sinn, so zu spielen", sagte der Bosnier mit deutschem Pass.

Selbst in Nordamerika sei der Alltag für die Profis nicht so zermürbend. "Man sollte sich an der NBA ein Vorbild nehmen, dort kann ein Dirk Nowitzki mit 40 Jahren noch spielen – hier wäre das nicht möglich", sagte Djedovic. Allerdings macht jeder NBA-Klub 82 Saisonspiele, dazu kommen bis zu 28 Playoff-Partien.