Simon Schmitz und Trier treffen zum Auftakt auf Rostock
Simon Schmitz und Trier treffen zum Auftakt auf Rostock © Imago

Die Rostock Seawolves und den Gladiators Trier eröffnen am Freitagabend die neue Saison der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProA. SPORT1 überträgt die Partie live im Free-TV.

von SPORT1

Basketball-Fans aufgepasst!

SPORT1 zeigt am Freitag ab 19.25 Uhr das Auftaktspiel der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProA zwischen Aufsteiger ROSTOCK SEAWOLVES und dem letztjährigen Halbfinalisten RÖMERSTROM Gladiators Trier LIVE im Free-TV und im LIVESTREAM.

Erst zum zweiten Mal kann damit eine Zweitligabegegnung im Fernsehen verfolgt werden. In der Saison 2010/11 war das Topspiel zwischen dem aktuellen Deutschen Meister Bayern München und s.Oliver Würzburg live im Bayerischen Rundfunk zu sehen.

Seawolves in der Herausforderer-Rolle

Während es für Rostock die erste Saison in der ProA ist, spielen die Gladiators Trier bereits seit 2015 in der Liga. Im vergangenen Jahr erreichte Trier durch einen sechsten Platz in der Hauptrunde die Playoffs, schied dort aber im Halbfinale gegen die Crailsheim Merlins aus.

Die Seawolves starten nach ihrem Aufstieg mit einem runderneuerten Team in die Saison: Sieben Neuzugänge stehen dem ebenfalls neuen Trainer Milan Skobalj zur Verfügung. Einige der Neuzugänge, darunter beispielsweise Martin Bogdanov und Michael Jost, haben in ihrer Karriere bereits Erfahrung in der höchsten Spielklasse, der easyCredit Basketball Bundesliga, gesammelt.

(SERVICE: BARMER 2. Basketball Bundesliga – Was Sie jetzt zum Saisonstart wissen müssen)

Aber auch einige Aufstiegshelden werden am Freitag, 21. September, für die Rostocker auf dem Feld stehen, darunter Chris Frazier, Jordan Talbert, Darian Cardenas Ruda und Dennis Teucher.

Trier will den nächsten Schritt

Ebenfalls mit einem neuen Trainer in die Saison startet der letztjährige Halbfinalist Trier: Der ehemalige Assistenz-Coach Christian Held will die Trierer nun erneut in die Playoffs führen. Am Kader hat sich im Vergleich zur Vorsaison nicht viel verändert, lediglich Till Gloger kam vom Bundesligisten Mitteldeutscher BC.

Können die Seawolves die Gladiators zum Auftakt ärgern?