Moderne Navis sind auch für Motorradfahrer ein Segen. Ein Knopf im Ohr verbindet sich via Bluetooth mit dem Navi und sagt den Bikern die Kommandos an © Martin Weisberger/Nationalpark Eifel/dpa
Lesedauer: 2 Minuten

Biker lassen sich immer öfter von einem Stöpsel im Ohr lotsen. Doch auch mit einem solchen Navigationsgerät sollte man nicht komplett blind auf Tour gehen.

Anzeige

Moderne Navis sind auch für Motorradfahrer ein Segen. Um die Ablenkung durch das Display geringer zu halten, können sie bei dafür tauglichen Geräten einen In-Ear-Kopfhörer nutzen.

Dieser Knopf im Ohr verbindet sich via Bluetooth mit dem Navi und sagt den Bikern die Kommandos an, informiert das Institut für Zweiradsicherheit (ifz).

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Das sind Flicks Davies-Alternativen
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Wieso lässt Favre die T-Frage offen?
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Strammer Gegenwind für Guardiola
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Lewandowski ein "Irrer wie Ronaldo"
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    DTM-Legende über Vettels-Saison

Hilfreich ist das auch, wenn Sie das Display durch Sonnenblendung nicht gut ablesen können oder es etwa von einem Tankrucksack verdeckt wird.

Motorradfahrer sollten sich aber trotz aller digitaler Routenplanung zusätzlich vor der Reise grob orientieren, wohin es gehen soll, sich etwa Eckpunkte einer Route merken, um sich nicht blind auf die Technik verlassen zu müssen.