Freeride World Tour 2019 #3: Fieberbrunn – Markus Eder & Hedvig Wessel holen den Sieg
Freeride World Tour 2019 #3: Fieberbrunn – Markus Eder & Hedvig Wessel holen den Sieg
Lesedauer: 2 Minuten
Anzeige
Sophie Ritter -

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Alle Infos, Ergebnisse, Videos und Bilder rund um den dritten Stopp der Freeride World Tour 2019 in Fieberbrunn (Österreich).

Anzeige

Freeride World Tour 2019 #3: Fieberbrunn - Eder & Wessel holen den Sieg

Für den dritten Stopp der Freeride World Tour 2019 herrschten in Fieberbrunn (Österreich) ideale Bedingungen - Foto: freerideworldtour.com / M. Knoll Für den dritten Stopp der Freeride World Tour 2019 herrschten in Fieberbrunn (Österreich) ideale Bedingungen - Foto: freerideworldtour.com / M. Knoll

Ideale Bedingungen beim dritten Stopp der Freeride World Tour 2019 (FWT) in Fieberbrunn: Sonnenschein und Neuschnee sorgten für spektakuläre Abfahrten der besten Freerider der Welt. Die Siege bei den Skifahrern gingen an Hedvig Wessel (NOR) und Markus Eder (ITA).

Am Nordhang des Wildseeloder (2.118 Meter) ging es für die weiblichen und männlichen Skifahrer und Snowboarder beim dritten von fünf FWT-Stopps um wichtige Punkte für das Gesamt-Ranking der bedeutendsten Freeride-Tour. Der Fieberbrunner Hausberg empfing die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit gewaltigen Schneemengen, einer kleinen Neuschneeauflage und viel Sonnenschein.

Auf dem durchschnittlich 48 Grad steilen 600-Höhenmeter-Hang konnten die Fahrerinnen und Fahrer ihr ganzes Können zeigen und ihre Linie frei zwischen zahlreichen Rinnen, Felsen und Powderfeldern wählen. Dank der dicken Schneedecke bekamen die zahlreichen Zuschauer im Contest-Village am Lärchfilzkogel Linien zu sehen, die noch nie zuvor am „Loder“ gefahren worden waren.

Das Face in Fieberbrunn war durchschnittlich 48 Grad steil und die Rider mussten 600 Höhenmeter vom Start bis ins Ziel überwinden. - Foto: freerideworldtour.com / M. Knoll Das Face in Fieberbrunn war durchschnittlich 48 Grad steil und die Rider mussten 600 Höhenmeter vom Start bis ins Ziel überwinden. - Foto: freerideworldtour.com / M. Knoll

Ski Herren

Der Sieg bei den Skifahrern ging an Markus Eder (ITA), der nun nach zwei Siegen und einem zweiten Platz klar auf Titelkurs liegt. Der Italiener beeindruckte mit einem 360 im Steilhang, einem Shifty bei einem Transfer, einem Backflip und seiner kreativen Linienwahl. Platz zwei ging an Andrew Pollard (USA), der eine eindrucksvolle Straight Line und einen Backflip in seinen Run einbaute. Dritter wurde Leo Slemett, der FWT-Weltmeister von 2017. Er sprang einen doppelten Cliffdrop, der in Fieberbrunn noch nie befahren worden war, sowie einen 360 und einen Backflip. Der Koblacher Fabio Studer (AUT) stürzte und wurde 15.

„Ich habe eine besondere Linie gefunden und war sehr glücklich darüber. Am Start war ich mir aber überhaupt nicht sicher, ob sie funktioniert. Aber es hat dann von ganz oben bis ganz unten super funktioniert, und das war ein unbeschreibliches Gefühl" - Markus Eder.

Markus Eder ist weiterhin souveräner Erster der Gesamtwertung mit 7200 Punkten. Auf Platz zwei folgt jetzt Titelverteidiger Kristofer Turdell (SWE), der heute Vierter wurde und 4980 Punkte gesammelt hat. Dritter ist Craig Murray (NZL) mit 4705 Punkten.

Foto: freerideworldtour.com / K. Knoll Foto: freerideworldtour.com / K. Knoll

Ski Damen

Eindrucksvolle Runs zeigten auch die Skifahrerinnen, allen voran Hedvig Wessel (NOR), die als erste Frau am Wildseeloder einen Backflip stand. Den zweiten Platz holte, wie auch ihr Bruder Andrew zuvor, Jacqueline Pollard (USA). Die Siegerin des Kanada-Tourstopps überzeugte die Jury mit einer kreativen Linie, einer flüssigen Fahrt und mehreren sicher gestandenen Sprüngen. Dritte wurde Elisabeth Gerritzen (SUI), die mit hohem Tempo abfuhr und zwei Sprünge von Felsen stand. Platz vier ging an Eva Walkner (AUT)

"Es gibt hier so viele starke Fahrerinnen und ich freue mich total, heute ganz oben auf dem Podium zu stehen. Ich habe eine schöne Linie gefunden und meinen Backflip gestanden, daher bin ich sehr zufrieden" - Hedvig Wessel

Wessel war bereits zweimal bei den Buckelpistenwettbewerben der Olympischen Winterspiele am Start und fährt dieses Jahr mit einer Wildcard bei der FWT mit.

Foto: freerideworldtour.com / J. Bernard Foto: freerideworldtour.com / J. Bernard

Im Gesamt-Ranking führt Titelverteidigerin Arianna Tricomi (ITA) mit 6155 Punkten vor Jacqueline Pollard mit 5830 und Elisabeth Gerritzen mit 5760 Punkten.

Die Freeride World Tour wird mit dem vierten Stopp vom 2. bis 8. März 2019 in Andorra fortgesetzt. Dort entscheidet sich, wer sich für das Finale in Verbier und die Teilnahme an der FWT 2020 qualifiziert.

Die Winning Runs in Fieberbrunn

Männer - Markus Eder

Frauen - Hedvig Wessel

Die Ergebnisse aus Fieberbrunn in der Übersicht

Männer

Das Ergebnis vom Freeride World Tour 2019 Contest in Fieberbrunn der Männer in der Übersicht. Das Ergebnis vom Freeride World Tour 2019 Contest in Fieberbrunn der Männer in der Übersicht.

Frauen

Das Ergebnis vom Freeride World Tour 2019 Contest in Fieberbrunn der Frauen in der Übersicht. Das Ergebnis vom Freeride World Tour 2019 Contest in Fieberbrunn der Frauen in der Übersicht.

Das aktuelle Gesamt-Ranking der Freeride World Tour 2019 findet ihr auf der offiziellen Webseite.

Freeride World Tour 2019 #3: Fieberbrunn - Full Replay

[vc_column_text]

Freeride World Tour 2019 #3: Fieberbrunn - Start am Samstag bestätigt!

Der Termin für den dritten von fünf Stopps der Freeride World Tour 2019 (FWT) in Fieberbrunn steht fest: Am Samstag, 23. Februar 2019, starten die weltbesten Freerider ab 9 Uhr in den Nordhang des Wildseeloder! Aufgrund der kräftigen Schneefälle der letzten Wochen und der guten Wetteraussichten kann sich das hochklassige Starterfeld beim einzigen FWT-Wettkampf im deutschsprachigen Raum auf hervorragende Bedingungen einstellen.

Insbesondere die Lokalmatadoren aus Österreich sind heiß auf den Contest in Tirol: Snowboard-Titelverteidigerin Manuela Mandl (AUT), die Snowboarder Thomas Feurstein (AUT) und Gigi Rüf (AUT) sowie Freeskier Fabio Studer (AUT) wollen ebenso auf das Podest wie die zweimalige FWT-Ski-Weltmeisterin Eva Walkner (AUT), die erstmals in dieser Saison zum Tross stößt.

Bei den Damen ist eine weitere Premiere zu vermelden: Zum ersten Mal starten auch die Snowboarderinnen und Skifahrerinnen vom Wildseeloder-Gipfel auf 2.118 Metern in den bis zu 70 Grad steilen 600-Höhenmeter-Hang.

Ebenfalls bestätigt wurde der Starttermin für die Freeride-Junioren. Der 3-Sterne-Event der Freeride Junior Tour by Dynastar findet ebenfalls am Samstag, 23. Februar, nach dem FWT-Event am Ostgrat des Wildseeloder statt.

Die Fans in Fieberbrunn genießen im Contest Village am Lärchfilzkogel einen perfekten Blick auf den Wettkampfhang. Dort stehen auch eine Riesenleinwand zur Liveübertragung sowie Essen und Getränke bereit. Dazu kommt von Freitag bis Sonntag ein umfangreiches Rahmenprogramm im Event-Village an der Talstation Streuböden.

Livestream

Einen Livestream findet ihr hier bei uns auf PRIME Skiing. Los geht's um 8:45 Uhr (23.2.2019).

[vc_row][vc_column][vc_column_text]

Freeride World Tour 2019 #3: Fieberbrunn - Vorbericht

Vorbericht zum 3. Tourstopp der Freeride World Tour 2019 in Fieberbrunn

Beim ersten FWT-Stopp des Jahres in Europa erhalten die weltbesten Freerider nun in Fieberbrunn die nächste Chance, Punkte zu sammeln. Begleitet wird der Wettkampf von einem großen Rahmenprogramm!

Hohe Felsen, glitzernder Pulverschnee und steile Rinnen: Der Wildseeloder (2.118 m) in Fieberbrunn gilt als einer der technischsten und schwierigsten Freeride-Wettkampfhänge der Welt. Bereits seit 2011 ist der Wildseeloder-Nordhang in Österreichs Freeride-Hotspot Schauplatz der einzigen Etappe der FWT im deutschsprachigen Raum. Der Weg zum WM-Titel führt nur über dieses bis zu 70 Grad steile 600-Höhenmeter-Face! Aufgrund der Rekordschneefälle dieses Winters sind erstklassige Bedingungen und eine fantastische Show zu erwarten.

FWT 2019 Fieberbrunn © M. Knoll / freerideworldtozur.com FWT 2019 Fieberbrunn © M. Knoll / freerideworldtozur.com

Markus Eder und Arianna Tricomi wollen ihre Führung ausbauen

Nach starken Leistungen in Hakuba (Japan) und Kicking Horse bei Golden in British Columbia (Kanada) führen Markus Eder (ITA, Ski), Victor De Le Rue (FRA, Snowboard), Arianna Tricomi (ITA, Ski) und Marion Haerty (FRA, Snowboard) in ihrer Disziplin die Rangliste an. Doch die Konkurrenz lauert, und damit ist der Kampf um die Krone noch völlig offen. Vor allem Snowboard-Titelverteidigerin Manuela Mandl (AUT) will in Fieberbrunn punkten, um sich Platz eins der Rangliste zu erobern. Aber auch die Vorarlberger Snowboarder Thomas Feurstein (AUT) und Gigi Rüf (AUT) sowie Freeskier Fabio Studer (AUT) haben gute Chancen, vorne dabei zu sein.

Neben den internationalen Topstars kommen in Fieberbrunn auch die Freeride-Junioren zu ihrem Recht. Sie zeigen beim 3-Sterne-Event der Freeride Junior Tour by Dynastar am 23. und 24. Februar ihr Können.

Preview Clip zum Tourstopp in Fieberbrunn

Umfangreiches Rahmenprogramm

Die Fans in Fieberbrunn genießen im Contest Village am Lärchfilzkogel einen perfekten Blick auf den Wettkampfhang. Dort werden sie auch mit einer Liveübertragung auf Riesenleinwand sowie einer großen Auswahl an Essen und Getränken verwöhnt.

Im Event Village an der Talstation Streuböden warten weitere Highlights: Vibram ist mit einem Truck vertreten, in dem man seine Skischuhe neu besohlen lassen kann. Peak Performance hält auf der Terrasse der Enzianhütte eine Non-Stop-Party ab. Und Dynastar, Lange, Black Diamond und Pieps ermöglichen den Test ihrer Produkte.

Hier findet ihr die komplette Programmübersicht FWT in Fieberbrunn 2019 (Änderungen vorbehalten)

[vc_column_text]

  • 08.30 – 24.00 Uhr     Red Bull Station geöffnet
  • Ab 20.00 Uhr             Movienight – Red Bull Station

[vc_column_text]

  • 08.30 – 24.00 Uhr   Red Bull Station geöffnet
  • 15.00 – 21.00 Uhr   DJ Deep Duen – Red Bull Station

[vc_column_text]

  • 08.30 – 24.00 Uhr   Red Bull Station geöffnet
  • 14.00 – 20.00 Uhr   DJ Bademeister – Red Bull Station
  • 15.00 – 15.30 Uhr   FWT Eröffnungsfeier – Bühne Enzianhütte
  • 15.30 – 17.00 Uhr   Liveband „The Weight" – Bühne Enzianhütte
  • 16.00 – 17.00 Uhr   Autogrammstunde – Red Bull Station
  • 21.00 – 24.00 Uhr   DJ Hipbeck & Jackson – Red Bull Station
  • Ab 21.00 Uhr          FWT Freeride Party – Enzianhütte & S4 Alm

[vc_column_text]

  • 06.00 – 24.00 Uhr   Red Bull Station geöffnet
  • 08.30 – 12.00 Uhr   FWT Wettbewerb – Wildseeloder mit Zuschauerbereich Lärchfilzkogel
  • 09.00 – 17.00 Uhr   FWT Skitest – Talstation Bergbahnen Fieberbrunn
  • 12.00 – 12.30 Uhr   FWT Flower Ceremony – Zielareal
  • 13.00 – 15.00 Uhr   FWT After Contest Lounge – Streuböden Alm
  • 14.00 – 15.00 Uhr   A1 eSports Winter Cup powered by Saalbach – Red Bull Station
  • 15.00 – 15.30 Uhr   FWT Siegerehrung – Bühne Enzianhütte
  • 15.30 – 17.00 Uhr   Liveband „Cotton Underwear" – Bühne Enzianhütte
  • 17.00 – 21.00 Uhr   DJ Deep Duen – Red Bull Station
  • 21.00 – 24.00 Uhr   DJ Mischgeschick – Red Bull Station
  • Ab 21.00 Uhr           FWT Freeride Party – Enzianhütte & S4 Alm

[vc_column_text]

  • 09.00 – 17.00 Uhr   Red Bull Station geöffnet
  • 09.00 – 12.00 Uhr   Freeride Junior Tour by Dynastar Wettbewerb – Wildseeloder
  • 09.00 – 17.00 Uhr   FWT Skitest – Talstation Bergbahnen Fieberbrunn
  • 15.00 – 15.30 Uhr   Freeride Junior Tour by Dynastar Siegerehrung – Bühne Enzianhütte

[vc_column_text]Aktuelle Infos zum Wettkampf und zu den Fahrern gibt es auf freerideworldtour.com und den Social-Media-Kanälen der FWT.[vc_column_text]

FWT 2019 Fieberbrunn © M. Knoll / freerideworldtour.com FWT 2019 Fieberbrunn © M. Knoll / freerideworldtour.com



Mehr Freeski News findet ihr auf PRIME Skiing

© Primesports.de