Der Quiksilver Pro Gold Coast könnte umziehen
Der Quiksilver Pro Gold Coast könnte umziehen
Antonio Mayer -

Aufgrund eines anbahnenden Zyklon-Swells, könnte der Quiksilver Pro von Snapper Rocks nach Kirra verlagert werden. 2013 passierte genau das schon mal.

Bis jetzt

waren die Wellen beim Quiksilver Pro an der Gold Coast nicht gerade erste Sahne. Eigentlich gilt der bekannteste Surfspot der gesamten Gold Coast, Snapper Rocks,

nämlich als absolute Barrel-Maschine, die einem den Ritt seines Lebens bescheren kann.

Doch genau das könnte sich jetzt ändern, denn momentan befindet sich ein Zyklon-Swell im direkten Anflug auf die Gold Coast. Und im Gepäck hat dieser jede Menge vielversprechender Wellen, die Barrels en masse produzieren könnten.

Das einzige Problem bei der Sache ist, dass die Größe der Wellen höchstwahrscheinlich zu groß für Snapper sein könnten. Zur Folge hätte das, dass die Wellen in einem einzigen Closeout brechen würden.

Genau

das passierte bereits als Zyklon Gita an die australische Ostküste traf. Hauptschauplatz war dann bekanntermaßen der kleine Bruder von Snapper Rocks namens Kirra.

Erfahrungsgemäß kann Kirra im Gegensatz zu Snapper Rocks diese Groundswells um einiges besser handeln. Der beste Beweis dafür ist, wie bereits gesagt, Zyklon Gita.

Die Köpfe der WSL beraten sich derweil wie man einen solchen Umzug am besten organisieren könnte. Viel Zeit bleibt den Verantwortlichen der WSL dafür nicht, denn der Zyklon soll bereits Morgen an die Gold Coast treffen. Für Sie bedeutet das nichts anderes als eine Nachschicht einzuschieben, um im Fall der Fälle entsprechend vorbereitet zu sein.

Ein ähnliches Szenario bot sich im Jahr 2013 auf. Damals entschied sich die WSL nämlich genau das zu machen, was jetzt fünf Jahre später erneut eintreten könnte:

Der Umzug von Snapper zum kleinen Bruder Kirra.

So sah das ganze im Jahr 2013 aus:

 



Mehr Surf News findet ihr auf PRIME Surfing

© Primesports.de