Preview: X Over Rider 2018 am Kitzsteinhorn
Preview: X Over Rider 2018 am Kitzsteinhorn
Jörg Angeli -

Vorbericht zum X Over Rider 2018 Freeride-Contest Ende März am Kitzsteinhorn (Kaprun / Zell am See).

Zum Ende der Freeride-Saison ist Zell am See-Kaprun wieder Schauplatz des X Over Rider. Vom 23. bis 25. März verwandelt der 3*Freeride World Qualifier (FWQ) das Backcountry am Kitzsteinhorn in einen Tummelplatz von Top-Ridern. Im Auge haben diese dabei nicht nur das Face Lakarschneid, sondern auch satte Zähler für das FWQ-Ranking.

70 Rider aus über zehn Nationen zum X Over Rider am Kitzsteinhorn

Bereits seit 2004 findet der X Over Rider statt und lockt mittlerweile bis zu 70 Fahrer aus 10 Nationen an das Kitzsteinhorn - Foto: TRettenwander Bereits seit 2004 findet der X Over Rider statt und lockt mittlerweile bis zu 70 Fahrer aus 10 Nationen an das Kitzsteinhorn - Foto: TRettenwander

2004 zum ersten Mal ausgetragen, hat der X OVER RIDE in Zell am See-Kaprun mittlerweile Kultstatus erreicht. Als fixer Bestandteil der Freeride World Qualifier Tour lockt der Contest alljährlich 70 Rider aus über zehn Nationen ins Backcountry am Kitzsteinhorn – nationale Freeride-Größen genauso wie World Tour-Fahrer.

Auch in diesem Jahr wollen diese vom 23. bis 25. März ordentlich Gas geben und spektakuläre Runs präsentieren, schließlich hält der X Over Rider, als 3*Freeride World Qualifier, 1100 Sieg-Punkte für das FWQ-Ranking bereit.

Die Ferngläser sind dabei auf das Face „Lakarschneid“ gerichtet, das mit anspruchsvollen Schlüsselstellen wartet. Wer am Ende des Contest-Tages sein FWQ-Punktekonto aufstocken darf, das entscheiden die Judges. Diese heißt es in Sachen Kreativität, Style und Technik zu überzeugen.

Geplanter Start des X OVER RIDE ist am 24. März um 8.30.

Den Freeride-Sport gebührend zelebrieren

Neben einer spektakulären Show im Schnee zählt beim X OVER RIDE am Kitzsteinhorn aber auch der gelebte Freeride-Spirit abseits des Wettkampfes. Bester Schauplatz für diese Kombination ist die Public Area am Langwiedboden. Hier hat das Publikum idealen Blick auf die Runs der Rider, die sie vom Start auf 2.652 Metern mit Drops, Turns und Co. Richtung Zielareal Langwied, Häuslalm auf 1.970 Metern führen.

Im dortigen Event-Village kann vor, während und nach dem Contest gefeiert, gechillt und mitgefiebert werden. Erreichbar ist die Public Area mit dem Gletscherjet 1, auch ohne Ski oder Snowboard.

Gelegenheit, den Freeride-Tag gebührend ausklingen zu lassen, bietet auch heuer wieder die After Contest Party in der Baumbar in Kaprun ab 22 Uhr.



Mehr Freeski News findet ihr auf PRIME Skiing

© Primesports.de

Weiterlesen