Deutschland holt in der Kampfsportart Jiu Jitsu gleich vier Medaillen - darunter auch Gold, das der Kämpferin Theresa Attenberger zuteilwird.

Deutschland darf sich in der japanischen Kampfsportart Jiu Jitsu über vier Medaillen freuen.

Unter diesen ist auch einmal Gold, das Theresa Attenberger im Finale gegen Laurence Lalanda gewann. Die Französin unterlag mit 5:13 in der Gewichtsklasse bis 70 kg.

Das Jiu-Jitsu-Duo Paszkiewicz/Tourbeslis verpasste derweil die Goldmedaille. Im Finale mussten sich die beiden Deutschen den italienischen Favoriten Paganini und Vallieri mit 101:94,5 geschlagen geben, gehen aber trotzdem erhobenen Hauptes mit Silber nach Hause.

Bronze für Duo

Ein weiteren Grund zur Freude lieferten Carina Neupert und Roman Apolonov, die in der Klasse bis 62 kg ebenfalls das Podest bestiegen - als Bronze-Gewinner.

Zunächst setzte sich Neupert im kleinen Finale der Damen deutlich mit 20:4 gegen die Polin Marta Walotek durch. 

Kurz darauf sicherte sich auch Apolonov den dritten Platz. Der 24-Jährige gewann seinen Kampf gegen Louis Cloots aus Belgien mit 10:8.

Weiterlesen