Die deutschen Kanupolo-Teams sorgen für einen goldenen Tag bei den World Games. In den Endspielen lassen sie den gegnerischen Nationen keine Chance.

Mit einer herausragenden Leistung haben sich die deutschen Kanupolo-Frauen die Goldmedaille bei den World Games gesichert. Mit 5:0 siegten sie über Frankreich und nahmen für die Niederlage in der Vorrunde Revanche.

Wenig später legten die Männer nach und sicherten sich dank eines deutlichen 4:1 im Finale gegen Weltmeister Italien ebenfalls die Goldmedaille.

Nach früher Führung durch die erst 20 Jahre alte Leonie Wagner erhöhte Top-Torschützin Katharina Kruse mit zwei weiteren Treffern auf 3:0 für die deutschen Frauen. Bereits in der Vorrunde hatte sie gegen Frankreich doppelt getroffen. Elena Gilles krönte mit dem 4:0 aus der Distanz die erste Halbzeit des Endspiels.

Neben der starken Offensive überzeugte Deutschland vor allem in der Verteidigung des eigenen Tores. Mit vielen guten Blocks und Paraden hielt man den Kasten in den ersten zehn Minuten der Partie sauber.

Nach der Pause versuchten die Französinnen alles, um doch noch eine Chance auf Gold zu haben - doch vergebens. Wie in Halbzeit eins agierte das deutsche Frauenteam aus einer stabilen Defensive heraus und ließ Frankreich nicht mehr aufholen.

Für den Schlusspunkt sorgte Elena Gilles. Deutschlands Nummer zehn verwandelte einen Strafwurf zum 5:0.

Männer tun es Frauen gleich

Direkt im Anschluss machten die deutschen Männer gegen Weltmeister Italien das Doppel-Gold perfekt und unterstrichen die deutsche Dominanz.

Nach Toren von Jonas Vieren und Jakob Anton Husen ging Deutschland mit einer Führung von zwei Toren in die Pause. Italien kam nicht zur Entfaltung.

In der zweiten Halbzeit verkürzte Bertelloni für die Südeuropäer, vergab aber weitere Chancen auf den Ausgleich. Kurz vor dem Ende des Spiels gelang Richter das vorentscheidende Tor zum 3:1. Vieren machte durch seinen zweiten Final-Treffer schließlich alles klar.

Weiterlesen