Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster hält Biathlon für die telegenste Sportart
Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster nominiert keinen deutschen Springer nach © Getty Images

Nur fünf DSV-Adler werden beim Tournee-Finale in Bischofshofen starten. Bundestrainer Werner Schuster verzichtet auf einen Ersatz für den erkrankten Severin Freund.

Die DSV-Adler werden beim Finale der Vierschanzentournee in Bischofshofen nur mit fünf Athleten an den Start geben.

Wie Bundestrainer Werder Schuster bekannt gab, wird der durch die Abreise des erkrankten Skisprung-Weltmeisters Severin Freund frei gewordene Platz, nicht besetzt.

"Wir machen keine Hauruck-Aktion und lassen den Platz offen", sagte Schuster am Mittwoch nach dem Wettbewerb in Innsbruck.

Der einzige Nachrückerkandidat Andreas Wank soll beim Continentalcup in Titisee-Neustadt starten.

Beim letzten Springen der diesjährigen Vierschanzentournee werden vom DSV-Team demnach nur Markus Eisenbichler, Richard Freitag, Karl Geiger, Stephan Leyle und Andreas Wellinger teilnehmen.

Weiterlesen