Severin Freud gewann einen Weltcup in Kuusamo
Severin Freud gewann einen Weltcup in Kuusamo © Getty Images

Bundestrainer Werner Schuster nominiert seine sechs Springer für die Vierschanzentournee. Angeführt wird das Aufgebot von Severin Freund, besser war zuletzt ein anderer.

Skisprung-Weltmeister Severin Freund steht an der Spitze des sechsköpfigen Aufgebots, auf das der Deutsche Skiverband (DSV) bei den ersten beiden Springen der 65. Vierschanzentournee (29. Dezember bis 6. Januar) setzt.

Neben den Weltcup-Startern sind in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen Springer der nationalen Gruppe dabei. Diese wird Bundestrainer Werner Schuster im Anschluss an den Continentalcup am 27. und 28. Dezember in Engelberg benennen.

Freund hatte nach einer Hüft-Operation im Frühjahr fünf Monate der Vorbereitung verpasst. Der Tournee-Zweite des Vorjahres feierte zwar beim Weltcup-Auftakt in Kuusamo einen überraschenden Sieg, schaffte es anschließend aber nicht mehr auf das Podest.

Bester DSV-Adler war zuletzt Markus Eisenbichler, der in Lillehammer als Dritter erstmals in seiner Karriere auf dem Podium landete.

Das DSV-Aufgebot für die Springen in Oberstdorf (30. Dezember) und Garmisch-Partenkirchen (1. Januar):

Markus Eisenbichler (Siegsdorf)
Richard Freitag (Aue)
Severin Freund (Rastbüchl)
Karl Geiger (Oberstdorf)
Stephan Leyhe (Willingen)
Andreas Wellinger (Ruhpolding)

Weiterlesen