Aleksander Aamodt Kilde
Der Norweger Aleksander Aamodt Kilde war vergangenes Jahr der schnellste in Garmisch © Getty Images

Garmisch-Partenkirchen - Andreas Sander und Josef Ferstl haben im Training für die Weltcup-Abfahrten auf der Kandahar gute Plätze belegt. Die beste Zeit fährt der Vorjahressieger.

Die deutschen Ski-Rennläufer haben beim einzigen Trainingslauf für die beiden Weltcup-Abfahrten in Garmisch-Partenkirchen die Hoffnungen auf eine Spitzenplatzierung genährt.

Andreas Sander (Ennepetal) und Josef Ferstl (Hammer) kamen am Donnerstag auf der Kandahar auf die Plätze acht und neun. Ihr Rückstand auf den Trainingsschnellsten Aleksander Aamodt Kilde (Norwegen) betrug allerdings mehr als 1,8 Sekunden.

Drei Rennen in Garmisch

Kilde gelang vom Kreuzeck eine nahezu ideale Fahrt. Der Vorjahressieger lag 1,06 Sekunden vor seinem zweitplatzierten Mannschaftskollegen Kjetil Jansrud und 1,15 Sekunden vor Manuel Osborne-Paradis auf Rang drei.

Auf der Kandahar wird am Freitag (13.05 Uhr) zunächst die in Wengen ausgefallene Abfahrt nachgeholt, am Samstag folgt das zweite Rennen (12.00 Uhr), am Sonntag (10.15/13.15 Uhr) der Riesenslalom.

Damen in Cortina d'Ampezzo

Viktoria Rebensburg (Kreuth) belegte beim ersten von zwei Trainingsläufen für die Abfahrt in Cortina d'Ampezzo den zehnten Rang. Sie lag 1,25 Sekunden hinter Ilka Stuhec aus Slowenien, die knapp vor Lara Gut (Schweiz) und Lindsey Vonn (USA) die Bestzeit erzielte.

Weiterlesen