Cornelia Hütter war in der vergangenen Saison die beste österreichische Abfahrerin © Imago

Die österreichische Speed-Spezialistin Cornelia Hütter zieht sich im Training eine schwere Knieverletzung zu und wird in dieser Weltcup-Saison kein Rennen mehr bestreiten.

Die österreichischen Ski-Rennläufer müssen erneut einen prominenten Ausfall verkraften.

Cornelia Hütter (24), im vergangenen Jahr die beste Abfahrerin ihrer Mannschaft, zog sich am Mittwoch beim Training in Saalbach einen Kreuzband-, Innenband- und Meniskusriss im rechten Knie zu.

Hütter hatte im vergangenen März ihren ersten Weltcupsieg gefeiert. In den Gesamtwertungen belegte sie in der Abfahrt Rang fünf, im Super-G Rang drei.

Weiterlesen