Erik Lesser verpasste in der Verfolgung einen Platz in den Top Ten
Erik Lesser verpasste in der Verfolgung einen Platz in den Top Ten © Getty Images

Martin Fourcade gewinnt die Verfolgung im südkoreanischen Pyeongchang und stellt einen Rekord ein. Benedikt Doll wird bester Deutscher, Lesser fällt zurück.

Frankreichs Biathlon-Star Martin Fourcade hat bei der Olympia-Generalprobe in Pyeongchang/Südkorea das Verfolgungsrennen gewonnen.

Der elfmalige Weltmeister, der mit Platz drei im Sprint am Donnerstag seinen sechsten Gesamtweltcup-Sieg in Serie vorzeitig perfekt gemacht hatte, lag nach fehlerfreiem Schießen 34,5 Sekunden vor Anton Schipulin (Russland) und 36,4 vor Sprint-Sieger Julian Eberhard aus Österreich.

Fourcade stellte mit seinem zwölften Saisonsieg zudem den Rekord von Norwegens Superstar Ole Einar Björndalen ein.

Doll bester Deutscher

Bester Deutscher war Sprint-Weltmeister Benedikt Doll (1:20,4 Minuten), der trotz zwei Fehlschüssen von Platz 20 auf acht vorlief. Erik Lesser (1:35,8), dem im Sprint als Fünfter nur 4,9 Sekunden zum Podium gefehlt hatten, fiel nach drei Schießfehlern auf Rang 13 zurück. Arnd Peiffer (2:06,9) wurde 21., knapp vor Roman Rees (2:07,9) auf Position 23.

"Ich wusste, dass ich heute auf Fehler von Julian Eberhard hoffen muss, um zu gewinnen", sagte Fourcade nach seinem zwölften Saisonsieg in der ARD: "Als die dann kamen, habe ich voll durchgezogen." Zum Abschluss des Weltcups auf der Olympia-Anlage von 2018 stehen am Sonntag die Staffel-Rennen der Frauen und der Männer an.

Weiterlesen