BIATHLON-WORLD-2017-MEN
Simon Schempp war in Antholz als Siebter bester Deutscher © Getty Images

Beim letzten Einzelrennen vor der Biathlon-WM läuft Simon Schempp am Podium vorbei. Beim Sieg des Norwegers Thingnes Bö enttäuscht auch der große Dominator.

Simon Schempp hat zum Abschluss des Weltcups im italienischen Antholz die Podestplätze verpasst. Der 28-Jährige aus Uhingen belegte im Massenstart über 15 km mit einem Schießfehler den siebten Platz. Direkt dahinter landete Erik Lesser (ebenfalls ein Schießfehler) auf dem achten Rang.

Den Sieg im letzten Einzelrennen vor der WM in Hochfilzen/Österreich (9. bis 19. Februar) sicherte sich Johannes Thingnes Bö (Norwegen/0) vor Quentin Fillon Maillet (Frankreich/1). Dritter wurde Anton Schipulin (Russland/1). Als Fünfter verpasste auch der Weltcup-Führende Martin Fourcade das Podium.

Schempp hatte in diesem Winter den Massenstart in Oberhof gewonnen und in Nove Mesto den zweiten Rang belegt. Auf 1640 Metern Höhe in Antholz startete der Schwabe zunächst mit einem Schießfehler, traf anschließend jedoch alle Scheiben. Der ehemalige Staffel-Weltmeister ging als Vierter auf die Schlussrunde, am Ende schwanden jedoch die Kräfte.

Benedikt Doll (Breitnau/4) musste sich mit dem 19. Platz begnügen, für Ex-Sprintweltmeister Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld/4) reichte es nur zu Rang 21.

"Ich bin fix und fertig, ich freue mich jetzt auf die Pause zu Hause. Wir machen jetzt erstmals zwei Tage nichts und ich liege zu Hause auf der Couch", sagte Lesser im ZDF. Am Mittwoch beginnt dann im Training die finale WM-Vorbereitung.

"Die Jungs sind jetzt alle richtig kaputt", sagte Bundestrainer Mark Kirchner, der mit Blick auf die WM guter Dinge ist: "Wir können sehr optimistisch sein. Wir haben auch in dieser Woche gezeigt, dass wir das Niveau absolut mitbestimmen können. Wir haben viel mitgenommen und den Zuschauern auch viel zurückgegeben."

Am Samstag hatte die Männerstaffel um Schlussläufer Schempp noch ihren ersten Sieg seit knapp zwei Jahren gefeiert. Bei den Frauen siegte Nadine Horchler sensationell vor der Gesamtweltcup-Führenden Laura Dahlmeier. Im letzten Rennen vor der WM kämpft die Frauenstaffel am Nachmitttag um ihren dritten Triumph in Serie.

Weiterlesen