FIS Nordic World Cup - Four Hills Tournament
Richard Freitag gewann bisher fünf Weltcupspringen © Getty Images

Eric Frenzel holt den nächsten Sieg der deutschen Kombinierer. Rodler Felix Loch verpasst das Podest knapp. Im Skicross wechseln Licht und Schatten. Wintersport kompakt.

SPORT1 fasst die Wintersport-Ereignisse des Tages zusammen:

+++ Freitag bei Stochs zweitem Heimsieg Sechster +++

Richard Freitag (Aue) hat beim zweiten Weltcup-Springen im polnischen Wisla eine weitere Podestplatzierung für die deutschen Skispringer verpasst. Der 25-Jährige belegte beim erneuten Heimsieg von Tournee-Sieger Kamil Stoch (Polen/271,7 Punkte) nach Sprüngen auf 127,0 und 122,0 m und mit 253,2 Zählern Rang sechs. Weltcup-Rekordsieger Gregor Schlierenzauer (Österreich/251,4) wurde in seinem zweiten Wettbewerb nach einjähriger Pause guter Achter.

Der Vortages-Dritte Andreas Wellinger (Hinterzarten/246,5) kam diesmal lediglich auf Rang zwölf und lag damit noch hinter dem überraschend starken Karl Geiger (Oberstdorf/248,3) auf Platz zehn.

+++ Deutsche Shorttracker ohne EM-Medaille +++ 

Die deutschen Shorttracker haben bei den Europameisterschaften in Turin die Medaillenränge verpasst. Bianca Walter schied am Sonntag über 1000 m im Viertelfinale aus, nachdem sie sich zuvor auch über 500 m und 1500 m nicht für die Finalläufe qualifiziert hatte. Bei den Männern gingen Walters Dresdner Teamkollegen Felix Spiegl und Tom Rietzke leer aus.

+++ Skeleton: Lölling holt EM-Titel in Winterberg +++

Die deutsche Skeleton-Pilotin Jacqueline Lölling hat sich erstmals zur Europameisterin gekrönt. Die 21-Jährige holte am Sonntag auf ihrer Heimbahn in Winterberg den Titel vor der Österreicherin Janine Flock und Weltmeisterin Tina Hermann (Königssee). Wegen starken Schneefalls fiel die Entscheidung in nur einem Durchgang. Auch dieser wurde stark beeinträchtigt, dies sorgte im Anschluss für Diskussionen über die ungleichen Voraussetzungen für die Starter.

Das Rennen im Hochsauerland war gleichzeitig vierter Weltcup des Winters, in dieser Wertung gewann die Kanadierin Elisabeth Vathje mit einem Zehntel Vorsprung auf Lölling. Die Deutsche baute ihre Gesamtführung damit aus.

+++ Ringwald und Herrmann Vierte im Teamsprint +++

Sandra Ringwald und Biathletin Denise Herrmannhaben beim ersten Skilanglauf-Teamsprint der WM-Saison das Podium knapp verpasst. Das Duo kam beim Weltcup im italienischen Toblach in Abwesenheit mehrerer Top-Athletinnen auf Platz vier. Bei den Männern belegten Sebastian Eisenlauer und Thomas Bing beim Sieg von Alex Harvey/Len Valjas (Kanada) einen enttäuschenden 13. Rang (+24,8 Sekunden).  

Ringwald und Herrmann hatten sich in den sechs Runden zu je 1,3 Kilometern permanent in der Spitzengruppe behauptet und lagen im Ziel 0,5 Sekunden hinter dem siegreichen russischen Duo Natalija Matwejewa/Julia Belorukowa. Das zweite deutsche Team mit Elisabeth Schicho und Stephanie Böhler kam mit 24,9 Sekunden Rückstand auf Platz 13. Im Gegensatz zu dem Freistil-Rennen in Toblach wird der Teamsprint bei der WM in Lahti in der klassischen Technik ausgetragen.

Umsteigerin Herrmann hatte am Freitag bei ihrer Rückkehr zum Langlauf im Einzel-Sprint als 13. das erhoffte WM-Ticket verpasst. Für eine Teilnahme an den Titelkämpfen in Lahti (22. Februar bis 5. März) wäre ein Rang unter den besten Acht nötig gewesen. Die 28-Jährige erfüllte zwar die halbe WM-Norm, braucht aber eine weitere Top-15-Platzierung in einem Einzelrennen - bislang ist kein weiterer Start geplant.

+++ Ski alpin: Neureuther dank Aufholjagd auf Podest +++

Felix Neureuther hat beim Weltcup-Slalom in Wengen/Schweiz nach einer famosen Aufholjagd noch den dritten Rang belegt. 

Nach dem ersten Lauf hatte Neureuther nur auf Rang 13 gelegen. Am Ende waren nur die beiden Ausnahmefahrer im Slalom schneller als der Deutsche: Henrik Kristoffersen (Norwegen) gewann mit 0,15 Sekunden Vorsprung vor Marcel Hirscher (Österreich).

Eine starke Leistung boten auch die anderen deutschen Läufer. Stefan Luitz fuhr mit der hohen Startnummer 57 auf einen herausragenden zehnten Rang, Linus Straßer belegte Rang 19, Philipp Schmid Rang  24.

+++ Ski alpin: Vonn verpasst Top Ten bei Comeback +++

Ski-Olympiasiegerin Lindsey Vonn hat bei ihrem viel beachteten Comeback im alpinen Ski-Weltcup noch längst nicht an ihre alte Form anknüpfen können. Bei der Abfahrt im österreichischen Zauchensee belegte die Amerikanerin nur den 13. Rang.

Währenddessen fuhr die bislang weitgehend unbekannte Christine Schreyer, schon im Training am Vormittag sehr schnell, mit der Startnummer 23 sensationell zu ihrem ersten Weltcupsieg.

0,39 Sekunden lag die 22-Jährige vor Tina Weirather (Liechstenstein), 0,54 Sekunden vor der ebenfalls überraschend starken Jacqueline Wiles (USA). Vonn lag 1,54 Sekunden hinter Schreyer. Ilka Struhec (Slowenien), Gewinnerin der ersten drei Saisonabfahrten, wurde Fünfte

Viktoria Rebensburg kam nicht ins Ziel. Die 27-Jährige vom Tegernsee schied nach einem Patzer in einem Flachstück aus. 

+++ Kombination: Doppelsieg für Deutschland +++

Olympiasieger Eric Frenzel hat einen Tag nach dem Ende der phänomenalen Siegesserie der deutschen Kombinierer gleich den nächsten Erfolg gefeiert.

Der 28-Jährige lief beim Weltcup in Val di Fiemme nach seinem Triumph am Freitag auch im zweiten Einzel-Wettbewerb am Sonntag zu einem überlegenen Sieg. Der zweitplatzierte Weltmeister Johannes Rydzek sorgte für den sechsten deutschen Doppelerfolg in den letzten sieben Rennen.

Während Frenzel nach einem Sprung auf die Tagesbestweite von 138,0 m als Führender mit 18 Sekunden Vorsprung auf den Japaner Go Yamamoto in den 10-km-Langlauf gegangen war, bewies der von Rang 16 gestartete Rydzek erneut seine eindrucksvolle läuferische Form.

Im Ziel lag der 25-Jährige 30,2 Sekunden hinter Frenzel und knapp vor dem drittplatzierten Japaner Akito Watabe (+31,2). Fabian Rießle (+33,8) belegte direkt dahinter Rang fünf, Björn Kircheisen (+40,4) wurde Achter.

+++ Crashed-Ice: Naasz gewinnt Saisonauftakt +++

Weltmeister Camero Naasz hat gleich beim ersten Saisonrennen der WM-Serie Red Bull Crashed Ice in Marseille ein Ausrufezeichen gesetzt.

Der US-Amerikaner gewann im Ice Cross Downhill nach einem fehlerfreien Lauf auf der Kunsteispiste hinab zum Alten Hafen vor seinem Landsmann Maxwell Dunne und Scott Croxall aus Kanada.

Als bester Deutscher beendete Andreas Wirnstl das Rennen auf Rang 39, Martin Niefnecker belegte den 45. Platz. Bei den Frauen siegte Weltmeisterin Jacqueline Legere aus Kanada vor dem US-Duo Amanda Trunzo und Sydney O'Keefe. 

+++ Skeleton: Erster Lauf der Frauen abgesagt  +++

Starker Schneefall in Winterberg hat für eine Verkürzung des Skeleton-Weltcups der Frauen gesorgt.

Der erste Lauf des Rennens, das gleichzeitig als Europameisterschaft gewertet wird, wurde am Sonntagmittag abgebrochen und gestrichen.

Die Entscheidung soll nun in nur einem Durchgang fallen, der Start wurde zunächst für 13.49 Uhr angesetzt.

+++ Skicross: Zacher mit Licht und Schatten +++

Skicrosserin Heidi Zacher hat ihre starke Form im WM-Winter erneut unter Beweis gestellt, aber auch einen kleinen Dämpfer hinnehmen müssen.

Beim ersten von zwei Weltcup-Rennen in Watles/Italien fuhr die Lenggrieserin als Dritte zum vierten Mal in Serie aufs Siegerpodest. Im zweiten Rennen schied Zacher dagegen schon zum Auftakt der K.o.-Runde aus. 

Ein starke Leistung zeigte zunächst auch Daniel Bohnacker. Bei seiner Saisonpremiere nach einem Bänderriss belegte er am Samstag auf Anhieb Rang fünf und war damit Bester der ansonsten enttäuschenden deutschen Männer. Am Sonntag scheiterte Bohnacker jedoch in der Qualifikation, im Endklassement wurde er damit nur auf Rang 33 geführt.

+++ Biathlon: Peiffer verpasst Podest knapp +++

Der frühere Sprintweltmeister Arnd Peiffer hat beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding in der Verfolgung das Podest um 4,6 Sekunden verpasst. 

Über 12,5 km lief der 28-Jährige nach einem Schießfehler auf den fünften Platz, Simon Schempp (2) wurde Siebter.

Nicht zu schlagen war wieder einmal der französische Gesamtweltcup-Führende Martin Fourcade, der trotz dreier Strafrunden bereits seinen zehnten Saisonsieg feierte.

Fourcade gewann mit 18,3 Sekunden Vorsprung vor dem fehlerfreien Norweger Emil Hegle Svendsen, der Tscheche Michal Krcmar (+19,5/0) komplettierte das Podest.

+++ Rodeln: Loch verpasst das Podest +++

Olympiasieger Felix Loch sucht auch zwei Wochen vor den Weltmeisterschaften in Igls vergeblich nach seiner Topform.

Der 27-Jährige belegte bei der Generalprobe im lettischen Sigulda nur den vierten Platz und droht erstmals seit sechs Jahren den Sieg im Gesamtweltcup zu verpassen.

Den Sieg bei den Männern sicherte sich Europameister Semen Pawlitschenko vor seinem russischen Landsmann Roman Repilow. Der Österreicher Wolfgang Kindl wurde Dritter.

Im Rennen um den Weltcup-Gesamtsieg liegt Loch (495 Punkte) nur noch auf dem vierten Platz. Repilow (547) führt vor Pawlitschenko (515) und Kindl (506).

+++ Ski alpin: Neureuther weit zurück +++

Felix Neureuther hat beim Weltcup-Slalom in Wengen (Schweiz) keine Chance mehr auf seinen dritten Sieg nach 2013 und 2015.

Nach dem ersten Durchgang liegt der Partenkirchner auf Rang 13, 0,97 Sekunden hinter dem klar in Führung liegenden Henrik Kristoffersen aus Norwegen.

Dessen Vorsprung auf seinen überraschend starken Mannschaftskollegen Leif Christian Haugen beträgt 0,23 Sekunden. Dritter ist Alexander Choroschilow (Russland/+0,44 Sekunden), Vierter Marcel Hirscher (Österreich/+0,56). 

+++ Skispringen: Althaus springt auf das Podest +++

Katharina Althaus hat beim Weltcup im japanischen Sapporo die zweite deutsche Podestplatzierung im WM-Winter geholt.

Die 20-Jährige wurde beim zweiten Saisonsieg der Norwegerin Maren Lundby Dritte. Olympiasiegerin Carina Vogt überzeugte wie bereits am Vortag als Fünfte, Svenja Würth rundete als Neunte das gute deutsche Mannschaftsergebnis ab.

Althaus lag am Ende 27,1 Punkte hinter Siegerin Lundby, aber deutlich vor Vogt (212,0) und der diesmal nur viertplatzierten Seriensiegerin Sara Takanashi (Japan/217,4).

Weiterlesen