SKI-NORDIC-COMBINED-JUMPING-AUT
Eric Frenzel feierte seinen dritten Weltcup-Sieg der Saison © Getty Images

In Ramsau hat Eric Frenzel nach dem Springen beste Siegchancen. Viktoria Rebensburg scheidet in Val d'Isere aus. Isabella Laböck sichert sich das WM-Ticket.

SPORT1 fasst die Wintersport-Ereignisse des Tages zusammen:

+++ Frenzel setzt deutsche Kombinierer-Serie fort +++

Olympiasieger Eric Frenzel hat die sagenhafte Erfolgsserie der deutschen Kombinierer fortgesetzt und den zweiten Weltcup-Wettbewerb in Ramsau gewonnen.

Einen Tag nach dem deutschen Vierfachsieg mit Johannes Rydzek an der Spitze führte der 28 Jahre alte Frenzel (Oberwiesenthal) einen deutschen Dreifach-Triumph an und siegte vor Fabian Rießle (Breitnau), der an seinem 26. Geburtstag 0,8 Sekunden zurücklag, und dem Oberstdorfer Vinzenz Geiger (+23,4), der erstmals das Podest erreichte.      

Rydzek (Oberstdorf) musste sich diesmal mit Platz neun (+41,2) begnügen, verteidigte damit aber das Gelbe Trikot des Gesamtweltcup-Führenden vor Frenzel erfolgreich. Routinier Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) kam als Zehnter (+41,6) als fünfter Deutscher in die Top 10.

Damit sind die deutschen Kombinierer auch nach sieben Saisonrennen des WM-Winters noch ungeschlagen. Je deimal siegten Rydzek und Frenzel, zudem gewannen sie mit dem DSV-Team den Staffelwettbewerb in Lillehammer. Die Weltmeisterschaften finden vom 22. Februar bis 5. März im finnischen Lahti statt.

+++ Snowboardcrosser enttäuschen +++

Die deutschen Snowboardcrosser kommen auch gemeinsam nicht auf Touren.

Zwei Tage nach dem schwachen Weltcup-Auftakt in Montafon/Österreich schied das Duo Paul Berg (Konstanz) und Martin Nörl (Adlkofen) im Teamwettbewerb an gleicher Stelle bereits im Viertelfinale aus. Nach einem Crash von Nörl blieb am Ende nur Platz 13.

+++ Langläufer überraschen +++

Die deutschen Skilangläufer haben eine starke Staffel-Generalprobe für die WM abgeliefert. Im französischen La Clusaz belegte das Quartett des Deutschen Skiverbandes über 4x8 km am Sonntag einen nicht erwarteten vierten Platz.

Beim Sieg von Topfavorit Norwegen vor Russland (+0,2 Sekunden) fehlten Thomas Bing (Dermbach), Tim Tscharnke (Biberau), Florian Notz (Römerstein) und Lucas Bögl (Gaißlach) nur 5,1 Sekunden auf die drittplatzierten Franzosen.

+++ Nächste Packung für Eishockey-Frauen +++

Die deutschen Eishockey-Frauen haben bei der Euro Hockey Challenge im schwedischen Linköping kein Selbstvertrauen für die anstehende Olympia-Qualifikation und die nachfolgende WM tanken können.

Nach der 0:7 (0:1, 0:4, 0:2)-Pleite gegen den WM-Dritten Russland war die Mannschaft von Bundestrainer Benjamin Hinterstocker auch zum Abschluss gegen den WM-Vierten und Turniersieger Finnland mit 0:4 (0:1, 0:2, 0:1) chancenlos und beendete den Vier-Nationen-Wettbewerb wie immer seit 2013 als siegloses Schlusslicht.

+++ Rebensburg kämpft vergeblich +++

Die von einem Virus geschwächte Ski-Rennläuferin Viktoria Rebensburg hat beim Weltcup-Super-G im französischen Val d'Isère die nächste Enttäuschung erlebt.

Einen Tag nach ihrem krankheitsbedingten Verzicht auf die Abfahrt schied die Olympiasiegerin aus Kreuth am Tegernsee nach 50 Fahrsekunden aus. Als sie neben der Piste abfuhr, stützte sie sich erschöpft auf die Oberschenkel.

"Ich habe mich nicht so super gefühlt, war von meinem Körper her noch irgendwo anders, da hat die Spannung nach dem Virus gefehlt", sagte Rebensburg in der ARD, "aber ich habe gekämpft und probiert, das Maximum rauszuholen." 

Gestärkt zurück kam dagegen Lara Gut. Nach ihrem Aus sowohl bei der alpinen Kombination am Freitag als auch bei der Abfahrt, die jeweils Ilka Stuhec (Slowenien) gewann, feierte die Schweizerin ihren 21. Weltcup-Sieg. Gut setzte sich bei ihrem dritten Saisonerfolg knapp vor Tina Weirather aus Liechtenstein durch, die 0,13 Sekunden zurücklag.

+++ Laböck sichert sich WM-Ticket +++

Die frühere Weltmeisterin Isabella Laböck hat gleich im zweiten Rennen nach ihrer 22-monatigen Pause das Ticket für die Snowboard-WM gelöst. Die 30-Jährige aus Rosenheim fuhr beim Parallel-Slalom in Cortina d'Ampezzo auf Platz sieben. 

"Ich hätte nicht gedacht, dass es so gut läuft. Ich bin super happy", sagte Laböck, die wegen einer schweren Knöchelverletzung lange raus war. Beim Weltcup-Auftakt mit dem Parallel-Riesenslalom am Donnerstag in Carezza war sie nicht über die Qualifikation hinausgekommen. Umso glücklicher war sie über die Qualifikation für die Titelkämpfe in der spanischen Sierra Nevada im März.

+++ Eiskunstlauf-EM mit Savchenko/Massot +++

Die fünfmalige Paarlauf-Weltmeisterin Aljona Savchenko und ihr Partner Bruno Massot führen das Aufgebot der deutschen Eislauf-Union (DEU) für die Eiskunstlauf-Europameisterschaften vom 25. bis 28. Januar im tschechischen Ostrau an.

Wegen einer Fußverletzung der 32-Jährigen konnte das Duo allerdings bei den deutschen Meisterschaften in Berlin den Titel nicht verteidigen, sondern startete lediglich außer Konkurrenz.

Weiterlesen