Corey Perry (10) wird nach seinem Siegtor gefeiert
Corey Perry (10) wird nach seinem Siegtor gefeiert © Getty Images

Den Anaheim Ducks gelingt in den Western Conference Finals der NHL der Ausgleich - trotz eines Einbruchs im dritten Drittel. Holzer kommt nicht zum Einsatz.

Die Anaheim Ducks haben in den Western Conference Finals der NHL-Playoffs gegen die Nashville Predators ausgeglichen.

Das Team von Korbinian Holzer setzte sich in einem Thriller nach Verlängerung mit 3:2 bei den Predators durch, in der best-of-seven-Serie steht es nun 2:2.

Für die Predators war es die erste Heimniederlage in den Playoffs nach zuvor zehn Siegen in Folge. Goalie John Gibson war mit 32 Saves ein wichtiger Faktor für Anaheim, Corey Perry erzielte unter Mithilfe von P.K. Subban das Siegtor. Sein Schuss aus spitzem Winkel wurde von Nashvilles Verteidiger unhaltbar ins Netz abgefälscht.

Korbinian Holzer stand bei den Ducks erneut nicht im Kader. Er kam zuletzt am 7. Mai in der Serie gegen Edmonton zum Einsatz. Spiel fünf steigt in der Nacht auf Sonntag wieder in Anaheim - ein Team holt sich zwei Matchbälle.