Leon Draisaitl ist in der NHL auf Rekordkurs
Leon Draisaitl erzielte im Spiel bei den Colorado Avalanche ein Tor und bereitete ein weiteres vor © Getty Images

Leon Draisaitl erzielt beim Oilers-Sieg bei den Colorado Avalanche ein Tor und bereitet ein weiteres vor. Für Tobias Rieder läuft es dagegen nicht gut.

Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl präsentiert sich in der NHL weiterhin in starker Form und hält mit den Edmonton Oilers Kurs auf die Playoffs.

Beim 7:4-Erfolg bei den Colorado Avalanche traf Draisaitl zum Endstand und erzielte damit sein 26. Saisontor. Zudem bereitete der 21-Jährige einen weiteren Treffer vor und kommt in der laufenden Spielzeit nun schon auf 69 Scorerpunkte.

Eine Woche zuvor hatte Draisaitl den deutschen NHL-Rekord geknackt und damit den heutigen Bundestrainer Marco Sturm (59 Punkte in der Saison 2005/2006) übertroffen. Dessen damaliger Wert von 29 Saisontoren ist nun für Draisaitl ebenfalls greifbar.

Oilers bleiben im Playoff-Rennen

Die Oilers bleiben Fünfter der Western Conference und haben gute Chancen auf die Endrunde. Die Pittsburgh Penguins um Tom Kühnhackl sind bereits für die Playoffs qualifiziert, mussten bei den Ottawa Senators aber ein 1:2 nach Penaltyschießen hinnehmen. Kühnhackl blieb dabei ohne Torbeteiligung.

Der 16. Saisontreffer von Tobias Rieder verhinderte indes nicht die nächste Niederlage für die Arizona Coyotes, die weiter zu den schwächsten Teams der Liga gehören.

Das Team aus Glendale unterlag bei den Florida Panthers mit 1:3. Ohne den deutschen Torhüter Philipp Grubauer hielten die Washington Capitals zudem Rang eins im Osten. Die Mannschaft aus der US-Hauptstadt gewann gegen die Columbus Blue Jackets 2:1 nach Penaltyschießen.

Weiterlesen