Detroit Red Wings v Edmonton Oilers
Leon Draisaitl (l.) feiert mit seinen Teamkollegen sein inzwischen 27. Saisontor © Getty Images

Für Leon Draisaitl läuft es in der NHL derzeit rund. Beim Sieg der Edmonton Oilers gegen die Colorado Avalanche erzielt der Stürmer sein 27. Saisontor.

Nationalspieler Leon Draisaitl präsentiert sich in der NHL weiterhin in starker Form und hält mit den Edmonton Oilers Kurs auf die Playoffs. Beim 4:1-Erfolg gegen die Colorado Avalanche traf Draisaitl zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung der Oilers und erzielte damit sein 27. Saisontor. Damit kommt der 21-Jährige auf 70 Scorerpunkte.

Eine Woche zuvor hatte Draisaitl den deutschen NHL-Rekord geknackt und damit den heutigen Bundestrainer Marco Sturm (59 Punkte in der Saison 2005/2006) übertroffen.

Dessen damaliger Wert von 29 Saisontoren ist nun für Draisaitl ebenfalls greifbar. Die Oilers bleiben Fünfter der Western Conference und haben gute Chancen auf die Endrunde (Die NHL LIVE im TV auf SPORT1 US).

Islanders kassieren Niederlage

Eine empfindliche Heimniederlage im Kampf um einen Playoff-Platz kassierten hingegen die New York Islanders mit Torhüter Thomas Greiss und Verteidiger Dennis Seidenberg. Das Team aus Brooklyn unterlag den Boston Bruins, direkter Konkurrent um eine Wildcard im Osten, mit 1:2 und rutschte aus den Playoff-Rängen heraus.

Greiss parierte 16 von 18 Schüssen, war bei den Gegentoren von Riley Nash (11., 45.) aber machtlos. Acht Spiele bleiben den Islanders noch, um die Qualifikation für die Endrunde zu schaffen.

"Es ist nicht mehr viel Zeit. Enttäuschend, wir wussten, dass es ein großes Spiel ist", sagte Kapitän John Tavares, der den einzigen Islanders-Treffer erzielte. 

Nichts zu holen gab es für Tobias Rieder und die Arizona Coyotes beim 1:4 in Washington. Superstar Alex Owetschkin erzielte im ersten Drittel das 1:0 für die Capitals, es war bereits sein 30. Saisontor. Torhüter Philipp Grubauer saß nur auf der Bank, im Tor der Capitals stand Braden Holtby.

Weiterlesen