Detroit Red Wings v Edmonton Oilers
Leon Draisaitl (l.) ist mit den Edmonton Oilers in die Playoffs eingezogen © Getty Images

Leon Draisaitl ist mit den Edmonton Oilers für die Playoffs qualifiziert. Mit der Vorlage zum ersten Oilers-Tor hat der 21-Jährige entscheidenden Anteil.

Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl hat die Edmonton Oilers zur ersten Playoff-Teilnahme in der NHL seit elf Jahren geführt. Den Oilers ist der Startplatz für die K.o.-Runde im Kampf um den Stanley Cup nach dem 2:1-Sieg gegen die Los Angeles Kings sicher. Draisaitl steuerte die Vorlage zur 1:0-Führung durch Connor McDavid (15.) bei und kommt nun auf 71 Scorerpunkte.

Den deutschen NHL-Rekord von Bundestrainer Marco Sturm (59 Punkte in der Saison 2005/2006) hatte der gebürtige Kölner schon vor einer Woche geknackt. Zuletzt hatte sich Edmonton im Jahr 2006 für die Playoffs qualifiziert, damals wurden die Oilers erst im Finale von den Carolina Hurricanes gestoppt.

"Das ist definitiv etwas Besonderes, man hat die Aufregung in der ganzen Arena gespürt", sagte Edmontons Stürmerstar McDavid: "Die Fans sind euphorisiert, wir sind euphorisiert. Aber es gibt immer noch viel Arbeit für uns."

Auch Holzer für die Playoffs qualifiziert

Ohne Nationalspieler Korbinian Holzer sicherten sich auch die Anaheim Ducks in der Nacht zu Mittwoch ihren Playoff-Startplatz. Die Ducks gewannen bei den Vancouver Canucks klar mit 4:1 und führen die Pacific-Division weiter vor Edmonton an.

Keine Chance mehr auf die Playoffs haben dagegen die Detroit Red Wings. Nach einem 1:4 gegen die Carolina Hurricanes scheitern die Red Wings erstmals seit 25 Jahren in der Regular Season.

 

Weiterlesen