Pittsburgh Penguins v New Jersey Devils
Sidney Crosby (r.) führt die Torjägerliste mit 25 Toren an © Getty Images

Der Stanley-Cup-Champion präsentiert sich weiterhin in bestechender Form. Für Tobias Rieder und die Arizona Coyotes ist die Saison dagegen fast schon wieder gelaufen.

Die Pittsburgh Penguins sind den Columbus Blue Jackets im Rennen um Platz eins in der Eastern Conference weiter dicht auf den Fersen.

Gegen die New Jersey Devils gewann die Truppe um Superstar Sidney Crosby mit 5:2. Der Conn-Smythe-Trophy-Gewinner war mit drei Punkten (einem Tor und zwei Assists) zugleich auch Mann des Spiels.

Der Deutsche Tom Kühnhackl kam in der Partie nicht zum Einsatz. Die Pens liegen mit 51 Zählern nun lediglich einen Punkt hinter den Blue Jackets, die wiederum drei Spiele weniger gespielt haben.

Die NHL LIVE im TV auf SPORT1 US

Auch Dennis Seidenberg und Thomas Greiss durften nach der kurzen Weihnachtspause in der NHL wieder jubeln. Die New York Islanders besiegten die Washington Capitals in einer eng umkämpften Partie mit 4:3. Seidenberg stand dabei 18:26 Minuten auf dem Eis, Greiss hingegen blieb diesmal nur die Rolle des Zuschauers. Der Slowake Jaroslav Halak erhielt den Vorzug.

Pleiten für Rieder und Holzer

Tobias Rieder hinkt der Konkurrenz mit seinen Arizona Coyotes weiter hinterher. Gegen die Dallas Stars setzte es die 19. Niederlage im 35. Spiel. Zwar konnte Rieder mit einem Assist zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich auf sich aufmerksam machen. Am Ende gewannen die Stars jedoch knapp mit 3:2. Die Yotes stehen nach der fünften Niederlage in Folge derzeit auf dem vorletzten Platz im Westen.

Knapp war es auch bei Korbinian Holzer und den Anaheim Ducks. Erst in der Overtime musste sich der Stanley-Cup-Sieger von 2007 dem Vorjahresfinalisten San Jose Sharks geschlagen geben. Brent Burns erzielte den goldenen Treffer nach 2:46 Minuten. Holzer erhielt bei der Niederlage solide 17:53 Minuten Eiszeit.

Weiterlesen