Tom Kühnhackl visiert mit den Pittsburgh Penguins die Playoffs an
Tom Kühnhackl visiert mit den Pittsburgh Penguins die Playoffs an © Getty Images

Die deutschen Kufencracks Thomas Greiss und Tom Kühnhackl bleiben auf Playoff-Kurs. Ein anderer deutscher Nationalspieler geht als Verlierer vom Eis.

Die deutschen Eishockey-Legionäre Thomas Greiss und Tom Kühnhackl haben weitere Schritte in Richtung Playoffs gemacht. Nationaltorhüter Greiss siegte mit den New York Islanders gegen die Columbus Blue Jackets 4:3, Kühnhackl setzte sich mit den Pittsburgh Penguins mit 5:2 gegen die Nashville Predators durch.

Goalie Greiss wehrte dabei 21 von 24 Schüssen auf sein Tor ab. Die Islanders holten den dritten Sieg in Folge und festigten den ersten Wild-Card-Platz im Osten mit vier Punkten Vorsprung auf die Philadelphia Flyers.

Stürmer Kühnhackl verbuchte in 12:36 Minuten auf dem Eis zwar keinen Scorerpunkt, eroberte mit den Penguins nach zehn Siegen aus den vergangenen elf Spielen den zweiten Rang der Metropolitan Division.

Die zweite Niederlage nacheinander kassierte derweil Nationalspieler Tobias Rieder mit den Arizona Coyotes beim 1:4 bei den Dallas Stars. Die Coyotes sind bereits aus dem Playoff-Rennen ausgeschieden, Rieder erzielte in 15:05 Minuten keinen Scorerpunkt.

Weiterlesen