Zwischen Trainer Bill Belichick (l.) und Tom Brady (.) und Owner Robert Kraft knirscht es bei den New England Patriots
Zwischen Trainer Bill Belichick (l.) und Tom Brady (.) und Owner Robert Kraft knirscht es bei den New England Patriots © SPORT1-Grafik: Marc Tirl/Getty Images/iStock/Picture Alliance

Auf dem Weg zum Super Bowl kriselt es bei den New England Patriots zwischen Tom Brady und Bill Belichick gewaltig. Zerbricht das Superteam am Kleinkrieg hinter den Kulissen?

von

ESPN hat die Bombe vor dem Start der NFL-Playoffs platzen lassen.

Bei Titelverteidiger und Super-Bowl-Favorit New England Patriots solle das Ende der so erfolgreichen Ära um Quarterback Tom Brady und Coach Bill Belichick bevorstehen.

Das Klima zwischen dem Superstar-Quarterback und Eigentümer Robert Kraft auf der einen und Belichick auf der anderen Seite sei vergiftet. Welche Rolle spielt dabei Bradys Fitness-Guru Alex Guerrero?

Vor dem Einstieg der Patriots in die Playoffs gegen die Tennessee Titans (So., ab 2.15 Uhr LIVESCORES) bemühen sich alle Beteiligten, zu dementieren - aber was ist dran an den Gerüchten?

Brady keift - Fitness-Guru verbannt

Fakt ist: Die jahrelang so breite und unerschütterliche Patriots-Front zeigte zuletzt doch einige Risse. Im Dezember faltete Brady Offensive Coordinator Josh McDaniels an der Seitenlinie ziemlich unflätig zusammen.

Belichick hat Bradys Fitnesstrainer Guerrero praktisch Hausverbot erteilt, außerdem musste er gegen seinen Willen und auf Druck von Boss Kraft Bradys Backup Jimmy Garoppolo für einen Spottpreis nach San Francisco traden. 

Solche Meinungsverschiedenheiten gibt es in jedem Sportteam auf der Welt, auch bei den Patriots gab es das über die Jahre vermutlich häufiger. Der Unterschied ist: Sie drangen nie nach außen.

(DAZN zeigt die NFL live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Belichick muss Brady-Konkurrent traden

Die Personalie Garoppolo ist besonders interessant. Auch wenn Grummler Belichick und Sunnyboy Brady völlig unterschiedliche Typen sind, lagen sie sportlich immer auf einer Wellenlänge und ergänzten sich perfekt.

Allerdings ist der Coach auch dafür bekannt, Verdienste von gestern ganz schnell zu vergessen, wenn es um Gegenwart/Zukunft und Business-Entscheidungen geht.

Entsprechend überrascht es nicht, dass Belichick eigentlich "Jimmy G" halten wollte, sonst hätte er den werdenden Free Agent im Sommer wesentlich hochpreisiger traden können. Die Patriots hatten ihm aber sogar immer wieder einen Vierjahresvertrag mit Starter-würdigen 18 Millionen Dollar pro Jahr angeboten - bis sich Kraft einschaltete.

Zwar wollte Belichick Brady nicht sofort in Rente schicken, aber gewappnet sein - vor allem weil er kurz zuvor schon seinen zweiten jungen Spielmacher Jacoby Brissett nach Indianapolis verschifft hatte.

Fitness-Plan führt zum Knall

Als Brady jedoch - als Teil seiner von Guerrero neu vermarkteten Fitnessstrategie "TB12" – verkündete, noch lange nicht aufhören zu wollen, kam es offenbar zum Knall.

Kraft zwang Belichick nach ESPN-Informationen nach einem stundenlangen Meeting, Garoppolo für einen Zweitrundenpick nach San Francisco zu verfrachten. Brady soll in den Tagen danach ausgesprochen gut gelaunt beim Training erschienen sein.

Dieser Darstellung widersprach der viermalige Super-Bowl-MVP nun in einem Radiointerview: "In 18 Jahren habe ich nie gefeiert, wenn ein Teamkollege getradet wurde. Diese Charakterisierung wird mir nicht gerecht. Das ist enttäuschend." 

Dennoch bleiben Zweifel. Das Verhältnis zu Garoppolo soll nicht mehr als professionell gewesen sein. Ein Mentor war Brady nie - wobei es auch nicht zwingend seine Aufgabe ist, den jüngeren Kontrahenten aufzubauen. Spätestens während seiner Deflategate-Sperre und Garoppolos guten Leistungen dürften Brady ihn aber als Bedrohung wahrgenommen haben.

Ersatz-Quarterback vor verschlossenen Türen

Hier kommt auch Guerrero ins Spiel. Denn Garoppolo wollte sich noch während Bradys Sperre in Guerreros Zentrum an seiner verletzten Schulter behandeln lassen. Als er zum vereinbarten Termin erschien, stand er aber verschlossenen Türen! Der Verdacht einer Schikane im Auftrag Guerreros liegt nahe. 

Die Rolle des Fitness-Gurus ist intern äußerst umstritten. Mit Bradys Buch "The TB12 Method" begann der Einfluss Guerreros auf Brady und den Rest des Teams zu wachsen.

Mit seiner Methode sei nicht nur eine lange Karriere möglich, sie würde sogar Verletzungen vorbeugen. Einigen Spielern kam die Methode schnell wie eine Sekte vor, berichten anonyme Patriots-Mitarbeiter bei ESPN.

Es ging so weit, dass Spieler bei Guerrero trainierten, nur um bei Brady nicht in Ungnade zu fallen - denn der hatte inzwischen auch die Superstars Julian Edelman oder Rob Gronkowski auf seine Seite gezogen.

Fitness-Guru mit zweifelhaften Methoden

Guerrero, der einen Abschluss in traditioneller chinesischer Medizin von der inzwischen geschlossenen Universität für orientalische Medizin in Los Angeles hat, ist sogar Pate eines von Bradys Kindern - hat allerdings einen zweifelhaften Ruf. Unter anderem hatte er einmal behauptet, eines seiner Präparate könne Krebs heilen.

Sein Einfluss auf Brady ist so groß, so soll sich der Quarterback schon häufiger despektierlich über Belichicks Trainingsmethoden geäußert haben. Laut Boston Sports Journal sagte er einem Spieler: "Bills Antwort auf alles ist: Mehr Gewichte stemmen."

Als Belichick Brady mit diesen Themen Anfang September konfrontierte, stritt Brady alles ab - auch den Vorwurf, er würde Druck auf Teamkollegen ausüben, bei Guerrero zu trainieren. Trotzdem erteilte Belichick Guerrero per Mail Hausverbot für den Patriots-Komplex und die Seitenlinie bei Spielen.

Zwar dementierte Belichick inzwischen Gerüchte um seinen Abschied von den Patriots, klar scheint jedoch: Nur Erfolg hält dieses Gebilde noch zusammen. Erfolg wird nach so vielen Titeln und Rekorden aber nur noch mit Super-Bowl-Siegen definiert.

Sollte es heuer in den Playoffs nicht klappen, ist der ganz große Knall nicht ausgeschlossen. Denn die goldene Ära Belichick-Brady hat ganz offenbar ein Ablaufdatum.

Weiterlesen