Tampa Bay Buccaneers v Dallas Cowboys
Ezekiel Elliott wird wegen des Vorwurfs häuslicher Gewalt für sechs Spiele gesperrt © Getty Images

Ezekiel Elliott wird nach dem Vorwurf der häuslichen Gewalt gegen seine Ex-Freundin gesperrt. Der Running Back der Dallas Cowboys fehlt seinem Team lange.

von Franziska Wendler

Mega-Rückschlag für die Dallas Cowboys zu Beginn der neuen NFL-Saison.

Running Back Ezekiel Elliott wird nach dem Vorwurf häuslicher Gewalt für die ersten sechs Saisonspiele gesperrt, das gab die NFL am Freitagabend bekannt. Der 22-Jährige hat gegen die Verhaltensrichtlinien der Liga verstoßen.

Elliott wird über mehrere Tage andauernde häusliche Gewalt vorgeworfen. Im Juli 2016 hatte seine vermeintliche Freundin die Polizei gerufen und ihm physische Gewalt unterstellt. Bereits im Februar zuvor meldete sich die Frau mit ähnlichen Anschuldigungen bei der Polizei, damals wurden die Vorwürfe aber fallen gelassen. Fehlende Zeugenaussagen sowie widersprüchliche Aussagen gaben seinerzeit den Ausschlag.

Der Running Back selbst bestreitet mit der Frau liiert gewesen zu sein, er spricht lediglich von einer Affäre. 

Unabhängig davon ob ein Spieler von der Justiz verurteilt wird, kann die NFL den Spieler disziplinieren und eine Sperre aussprechen. Der 22-Jährige hat laut Rapoport drei Tage Zeit, um Berufung einzulegen.

In einem Brief von NFL-Chef Todd Jones an Elliott ist die Rede von "substanziellen und überzeugenden Beweisen" von angewendeter Gewalt.

Elliott ist in seinem Team nicht der Einzige, der mit der Justiz im Konflikt steht. Die Dallas Cowboys machen ihrem Ruf als kriminellstes Team der Liga auch in diesem Jahr wieder alle Ehre. Zum zweiten Mal in Folge werden die Cowboys wieder eine hohe Strafe zahlen müssen, weil zu viele Spieler Sperren gesammelt haben.

Weiterlesen