New England Patriots v Miami Dolphins
Michael Floyd muss wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss vier Spiele zuschauen © Getty Images

Wegen eines Doping- und eines Alkoholvergehens werden zwei NFL-Receiver gesperrt. Michael Floyd hat eine kuriose Erklärung für einen positiven Alkoholtest.

Michael Floyd von den Minnesota Vikings und Mike Thomas von den Los Angeles Rams sind von der NFL für vier Spiele gesperrt worden.

Thomas wurde wegen eines nicht näher erläuterten Dopingvergehens aus dem Verkehr gezogen, Floyd wegen Verstoßes gegen die Anti-Drogen-Politik der Liga.

Floyd war im Dezember beim Fahren unter Alkoholeinfluss erwischt worden und hatte sich im Februar schuldig bekannt. Die ersten 24 Tage seiner insgesamt 120-tägigen Strafe saß Floyd im Gefängnis ab. Die restliche Zeit sollte der 27-Jährige unter Hausarrest verbringen und unter anderem keinen Alkohol mehr trinken.

Einen positiven Alkoholtest während des Hausarrests erklärte Floyd mit dem Genuss von fermentiertem Kombucha-Tee. "Ob ich das glauben soll? Ich habe keine Ahnung, wie viel Tee er getrunken hat. Natürlich verstehe ich die Skepsis, aber er hat mir versichert, er habe keinen Alkohol getrunken", sagte Vikings-Trainer Mike Zimmer. Sollte sich die Tee-Geschichte allerdings als Lüge herausstellen, würden die Vikings Floyd sofort entlassen, so der Coach.

Weiterlesen