Denver Broncos v Tennessee Titans
Gary Kubiak arbeitet bereits seit 1994 als Coach in der NFL und spielte einst als Quarterback für Denver © Getty Images

Meistercoach Gary Kubiak erklärt nach dem Erfolg der Broncos gegen Oakland seinen sofortigen Rücktritt aus der NFL. Die Gründe sind wohl vielschichtig.

Die Denver Broncos müssen sich nach nur zwei Jahren schon wieder nach einem neuen Head Coach umsehen.

Der ohnehin nicht mehr unumstrittene Gary Kubiak tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück. Nach dem 24:6-Sieg im letzten Spiel der Regular Season gegen die Oakland Raiders gab der Meistercoach seinen sofortigen Rücktritt und das Ende seiner Trainerlaufbahn bekannt.

Vor drei Jahren hatte er als Cheftrainer der Houston Texans während eines Spiels einen kleinen Schlaganfall erlitten und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Im Oktober verpasste Kubiak das Spiel der Broncos in San Diego. Das Team sprach damals von einer "komplexen Migräne".

Erst vor der vergangenen Saison hatte er die Broncos übernommen und sofort zum Titel im Super Bowl gegen die Carolina Panthers geführt.

Nach dem Rücktritt von Quarterback Peyton Manning lief es aber 2016 vor allem offensiv nicht mehr rund, Denver hatte schon vor dem letzten Spieltag keine Chance mehr auf die Playoffs.

Auch Kubiak musste dafür Kritik einstecken, nach Yards sind nur fünf NFL-Teams schlechter. Am Freitag war er Fragen nach seiner Zukunft noch ausgewichen:

"Ich liebe die Liga, ich liebe die Broncos und die Arbeit. Jetzt zählt nur der Fokus auf die Raiders, danach wird es Zeit für Überlegungen und Gespräche geben."

Damit ist das Trainerkarussell in diesem Jahr schon einen Tag vor dem sogenannten "Black Monday" eröffnet. Auf den Montag nach dem letzten Spieltag der regulären Saison fallen traditionell die Trainerentlassungen in der NFL.

Weiterlesen