Minnesota Vikings v Green Bay Packers
Quarterback Aaron Rodgers zeigt in der zweiten Saisonhälfte teils überragende Leistungen © Getty Images

Dank ihres hervorragenden aufgelegten Quarterbacks Aaron Rodgers gewinnen die Packers deutlich gegen Rivale Minnesota. Die Panthers kassieren dagegen eine Abreibung.

von Daniel Wolf

Dank eines hervorragend aufgelegten Aaron Rodgers haben die Green Bay Packers in der NFL ein Ausrufezeichen im Kampf um die Playoffs gesetzt.

Im heimischen "Lambeau Field" schlugen die Packers (neun Siege, sechs Niederlagen) den Divisions-Rivalen aus Minnesota (sieben Siege, acht Niederlagen) deutlich mit 38:25 und haben damit in der NFC North den Einzug in die Postseason in der eigenen Hand.

Rodgers und Nelson überragen

Gewinnen die Packers ihr letztes Spiel bei den Lions, unabhängig vom Ergebnis Detroits in der Nacht von Montag auf Dienstag bei den Dallas Cowboys, haben sie als Sieger ihrer Division automatisch einen Playoff-Platz sicher.

Überragender Mann bei den Packers war wieder einmal Star-Quarterback Aaron Rodgers, der die Vikings-Defense mit 28 aus 38 angekommenen Pässen für 347 Yards und vier Touchdowns zerlegte. Zudem erlief der zweimalige MVP auch selbst einen Touchdown.

Video-Highlights: Rodgers zerlegt Vikings

Unterstützung erhielt Rodgers vor allem von seinem langjährigen Teamkollegen Jordy Nelson. Der Wide Receiver (9 Receptions, 154 Yards, 2 TD) zeigte eine starke Partie und konnte der Vikings-Defense ein ums andere Mal entwischen.

Auf der Gegenseite hielt vor allem Wide Receiver Adam Thielen für die Vikings dagegen, der starke zwölf Pässe für 202 Yards und zwei Touchdowns fing. Minnesota hat mit der Niederlage nun auch rechnerisch keine Chancen mehr auf die Playoffs.

Panthers kassieren Abreibung

Gleiches gilt für die Carolina Panthers um den amtierenden MVP Cam Newton, die von den Atlanta Falcons eine 33:16-Abreibung kassierten und mit sechs Siegen und neun Niederlagen nach dem Super-Bowl-Einzug im Vorjahr dieses Jahr sogar die Playoffs verpassen.

Video-Highlights: Panthers kassieren Abreibung

Newton zeigte erneut nur eine durchwachsene Partie, warf 198 Yards (18/43 Pässe), einen Touchdowns und zwei Interceptions. Vor allem von seinem Running Game um Jonathan Stewart (elf Carries, 50 Yards) kam zu wenig Unterstützung, doch auch Newton selbst zeigte altbekannte Schwächen und verpasste mehrmals offene Receiver.

Die Falcons (zehn Siege, fünf Niederlagen) um MVP-Kandidat und Quarterback Matt Ryan (27/33 Pässe, 277 Yards, 2 TD) stehen somit als Sieger der NFC South fest und liegen dank der 31:34-Niederlage der Seattle Seahawks bei den Arizona Cardinals jetzt sogar in der Pole Position auf ein Freilos in der ersten Playoff-Runde.

Houston erkämpft Playoff-Platz

Währenddessen konnten sich die Houston Texans dank eines umkämpften 12:10-Sieges gegen die Cincinnati Bengals ihren Playoff-Platz in der AFC South sichern.

Das Team aus Texas profitierte dabei von einem verpassten 43-Yard Field Goal von Bengals-Kicker Randy Bullock, das den Bengals spät in der Partie doch noch den Sieg hätte bringen können.

Keine Chance auf die Playoffs mehr haben dagegen die Tennessee Titans, die überraschend mit 38:17 bei den Jacksonville Jaguars baden gingen und dabei auch noch Quarterback Marcus Mariota verloren, der sich einen Wadenbeinbruch im rechten Bein zuzog.

Einen sicheren Platz in der Postseason haben bereits die New England Patriots, die gegen den Divisions-Rivalen New York Jets einen 41:3-Kantersieg feierten. Das Team von MVP-Kandidat Tom Brady kämpft mit den Oakland Raiders noch um den ersten Platz in der American Football Conference (AFC). 

Video-Highlights: Patriots vernichten Jets

Browns können doch noch gewinnen

Die Niederlagenserie der Cleveland Browns ist dagegen endlich vorbei. Gegen die San Diego Chargers gewannen die Browns mit 20:17 und holten damit im 15. Saionspiel ihren ersten Sieg. Saisonübergreifend war es sogar der erste Sieg Clevelands seit unglaublichen 17 Spielen.

Damit bleiben die Detroit Lions im Jahr 2008 das einzige Team, das in einer ganzen Saison keinen einzigen Sieg feiern konnte.

Weiterlesen