Die Detroit Lions müssen weiter um ihre Playoff-Teilnahme zittern.

Gegen die Dallas Cowboys (13-2) setzte es eine deutliche 21:42-Niederlage.

Überragender Mann auf dem Feld war Dallas' Star-Receiver Dez Bryant, der mit zwei Touchdowns und einem Touchdown-Pass - ja, tatsächlich einem Touchdown-Pass - überzeugte. 

Quarterback Dak Prescott spielte sein viertes Spiel diese Saison mit drei Touchdown-Pässen und brachte 15 seiner 20 Würfe an den Mann (212 Yards). Auch Running Back Ezekiel Elliott zeigte eine starke Partie. Er brachte es auf zwei Touchdown-Läufe und beendete die Partie mit 80 Yards und zwölf Runs.

Bryant sorgt für Szene des Spiels

Das Highlight aber lieferte Superstar Dez Bryant, als er nach einem Reverse Pitch spät im dritten Viertel zunächst einen Lauf antäuschte, dann aber doch zum Wurf auf James Witten ansetzte und so dessen Touchdown einleitete.

Detroits Quarterback Matthew Stafford, der erneut bei seiner Rückkehr in seine Heimatstadt nicht gewinnen konnte, erlebte einen eher unglücklichen Arbeitstag. Zwar kamen immerhin 26 seiner 46 Pässen (229 Yards) an, allerdings sprang dabei kein Touchdown-Pass heraus. Zudem wurde er vier Mal gesacked und warf eine Interception, die zu einem Touchdown führte.

Lions-Running-Back Zach Zenner war bester Akteur der Gäste mit zwei Touchdowns und insgesamt 67 Yards. 

Aus eigener Kraft in die Playoffs

Die Lions (9-6) haben ihr Schicksal trotz der Pleite allerdings noch selbst in der Hand. Ein Sieg am nächsten Sonntag über die Green Bay Packers (9-6) würde den Einzug in die Playoffs bedeuten.

"Es ist eine One-Game-Season", sagte Stafford nach der Partie. "Wenn Sie mir zuvor gesagt hätten, wir hätten in Woche 17 die Chance, zu Hause den Division-Titel zu holen - jederzeit." 

Die Cowboys sind als Top-Team der NFC bereits für die Playoffs qualifiziert.

Weiterlesen