Tom Brady (r.) wird von Kansas Citys Verteidiger Tamba Hali hart attackiert und verliert den Ball

Auf diesen Meilenstein hätte Tom Brady verzichten können.

Statt als sechster Quarterback in der Geschichte der NFL die Marke von 50.000 Passyards zu erreichen, kassierte er mit den New England Patriots im Monday Night Game die höchste Niederlage seit 2005.

Am Ende setzten sich die entfesselten Kansas City Chiefs mit 41:14 (17:0) durch - vor neun Jahren hatten die Patriots eine 17:41-Klatsche von den San Diego Chargers bekommen.

Brady, der 219 Yards gebraucht hätte, schaffte es nur auf 159 und wurde nach seiner zweiten Interception, die zum 7:41 in die Endzone zurückgetragen wurde, gegen Rookie Jimmy Garoppolo ausgewechselt.

Insgesamt leistete sich New England - Sebastian Vollmer spielte als Right Tackle solide - drei Ballverluste und konnte dem Angriff der Chiefs zu keinem Zeitpunkt Paroli bieten.

Der nach Knöchelproblemen zurückgekehrte Running Back Jamaal Charles verbuchte 92 Yards sowie einen Touchdown am Boden und fing auch noch zwei Touchdowns von Quarterback Alex Smith (20 von 26 für 248 Yards).

Die Gäste konnten den Spielmacher nie unter Druck setzen und so nahm er die Defense von Head Coach Bill Belichick genüsslich auseinander.

Beide Teams weisen nun zwei Siege und zwei Niederlagen auf. Die Chiefs krönten ihren ersten Heimsieg nach zuvor vier Pleiten in Folge auch noch mit einem Weltrekord (DATENCENTER: Alle Ergebnisse).

Die Fans machten das Arrowhead Stadium mit 142,2 Dezibel wieder zur lautesten Freiluft-Sportarena. Die Seattle Seahawks hatten 2013 mit 137,6 die alte Marke aufgestellt.

Hier gibt es alles zum US-Sport