Auch die Superstars der Golden State Warriors und der Cleveland Cavs erhalten mehr Pausen
In der kommenden Saison erhalten auch die Superstars der Golden State Warriors und der Cleveland Cavs mehr Pausen © Getty Images

Die NBA beschließt Änderungen beim Spielplan, um weiteren Ärger zu vermeiden. Durch die Entzerrung soll das Schonen von Topstars verhindert werden.

Die NBA hat ihre Pläne konkretisiert, mit denen sie den Profis während der Saison zu mehr Pausen verhelfen will. Zudem soll durch die geplanten Umstrukturierungen verhindert werden, dass große Stars in Topspielen geschont werden.

Dass gesunde Spieler nicht eingesetzt und auf den Spielberichtsbögen mit "DNP Rest" (deutsch: "pausiert für Erholung") ausgewiesen wurden, hatte in den vergangenen Jahren massiv Kritik und Unverständnis der Fans hervorgerufen.

Die Liga schickte den Teams eine Reihe von Änderungsmaßnahmen zu, die mit Beginn der kommenden Spielzeit in Kraft treten.

Im vergangenen Jahr häuften sich die Spielabsagen von Superstars, die auf Überlastung zurückzuführen waren.

Saison dauert eine Woche länger

Die wichtigste Neuerung ist die Verlängerung der Saison um eine Woche, der Saisonstart wird um sieben Tage nach vorn verlegt. Damit konnten kräftezehrende Phasen von vier Partien in fünf Tagen genauso aus dem Kalender gestrichen werden wie Serien von 18 Spielen in 30 Tagen.

Außerdem müssen die Teams nun durchschnittlich nur noch 15 Mal zwei Spiele an zwei aufeinanderfolgenden Tagen bestreiten. Insgesamt konnten 40 Doppelspieltage gestrichen werden.

Im Vergleich zur bisherigen Praxis werden mehr Spiele auf die Wochenenden gelegt. Um dies zu gewährleisten, nimmt die NBA auch zeitliche Überschneidungen mit NFL-Spielen in Kauf.

Die Teams haben nun sogar die Möglichkeit, nach Einsicht ihrer Spielpläne bei der NBA Änderungen zu beantragen. Allerdings dürfen sich die nur auf Details beziehen.

Die Veröffentlichung des kompletten Spielplans wird noch in dieser Woche erwartet.

Weiterlesen