2017 NBA Finals - Game Five
In Zukunft soll der Spielfluss in der NBA noch besser werden © Getty Images

Vor Beginn der neuen Saison gibt die NBA diverse Regeländerungen bekannt. Sie dienen vor allem einem Ziel: Der Spielfluss in den Partien soll verbessert werden.

Die NBA kämpft gegen den stockenden Spielfluss und reduziert deshalb die Anzahl der Auszeiten. Ab der neuen Saison hat jedes Team nur noch sieben statt neun Timeouts. Dies gab die NBA am Mittwoch nach einer einstimmigen Entscheidung des Board of Governors bekannt.

In den letzten drei Minuten darf jede Mannschaft nur noch zwei Auszeiten nehmen, bislang waren es drei in den letzten zwei Minuten. "Diese Veränderungen werden uns dabei helfen, den Spielfluss und das Tempo zu erhöhen", sagte Byron Spruell, NBA-Präsident für den Spielbetrieb: "Durch weniger Unterbrechungen, gerade zum Ende des Spiels, wird das Seherlebnis für die Fans verbessert." 

Alle Auszeiten dauern ab sofort 75 Sekunden. Zuvor hatte es 90- und 60-Sekunden-Timeouts gegeben. Zuletzt hatten sich NBA-Spiele in der Schlussphase immer wieder wie Kaugummi gezogen.

Weiterlesen