Dirk Nowitzki bleibt bei den Mavericks
Dirk Nowitzki bleibt bei den Mavericks © Getty Images

Die Dallas Mavericks vermelden die Verlängerung von Dirk Nowitzki offiziell. Der deutsche Superstar verzichtet wohl erneut auf viel Geld.

Die Dallas Mavericks haben den Vertrag mit Dirk Nowitzki verlängert. Das vermeldete die Franchise aus Texas auf ihrer Homepage.

Der deutsche Superstar kehrt damit mindestens für seine 20. Saison bei den Mavericks zurück, womöglich aber noch für ein weiteres Jahr.

Denn wie ESPN berichtet, handelt es sich um einen Zweijahresvertrag über zehn Millionen Dollar, bei dem das zweite Jahr eine Teamoption ist. Sprich: Dallas kann nach einer Saison entscheiden, ob bzw. zu welchen Konditionen Nowitzki bleibt. Nowitzki ist damit nach Ex-Laker Kobe Bryant der einzige Spieler der Ligahistorie, der 20 Jahre nur bei einer Franchise spielt.

Der 39-Jährige verzichtet in seinem neuen Vertrag abermals auf viel Geld. Vor der vergangenen Saison hatten sich beide Parteien auf einen 50-Millionen-Vertrag über zwei Jahre geeinigt, wobei die zweite Saison ebenfalls eine Team-Option war.

Dallas hatte diese nicht genutzt, sondern sich mit Nowitzki darauf verständigt, einen neuen Vertrag auszuhandeln. Statt der ursprünglichen 25 Millionen Dollar soll Nowitzki in dieser und in der möglichen folgenden Saison jeweils verhältnismäßig schlappe fünf Millionen erhalten - satte 20 Millionen Rabatt.

Bleibt jetzt Noel?

Damit will Nowitzki erneut den Angriff auf verbliebene Free Agents ermöglichen - und die Rückkehr von Center Nerlens Noel, der ein Eckpfeiler der Zukunft der Mavericks sein soll.

2016/2017 erzielte Nowitzki im Schnitt 14,2 Punkte, 6,5 Rebounds und 1,5 Assists in 26,4 Minuten.

Nowitzki hatte in der Vergangenheit für die sportliche Perspektive bereits mehrfach auf Millionen verzichtet. Die Rechnung ist bislang nicht aufgegangen: Seit dem Titelgewinn 2011 hat Dallas keine Playoff-Serie mehr gewonnen, in der vergangenen Saison verpassten die Texaner die Meisterrunde klar.

Erst im März brach Nowitzki als erst sechster Spieler der NBA-Geschichte die Marke von 30.000 Punkten.

Weiterlesen