Derrick Rose (M.)
Derrick Rose (M.) verstärkt die Cavaliers © Getty Images

Der Titel ist vergeben, die Teams basteln fleißig am Kader. Was machen die Golden State Warriors und Cleveland Cavaliers? Bleibt LeBron James? Der NBA-Transfermarkt.

SPORT1 fasst Gerüchte und fixe Trades zusammen (So läuft die Free Agency):

+++ Cavs holen Ex-MVP als Irving-Ersatz +++

Die Cleveland Cavaliers und Derrick Rose haben sich auf ein Engagement geeinigt.

Wie ESPN berichtet, wird der MVP von 2011 für ein Jahr beim Team um LeBron James unterschreiben. Demnach erhält Rose gerade einmal das Veteranminimum von 2,1 Millionen Dollar. Am Dienstag bestätigten die Cavs den Transfer.

Für Rose macht die Entscheidung dennoch aus drei Gründen Sinn: Er kann vermutlich um den Titel mitkämpfen, wieder in der Nähe seiner Heimat Chicago spielen und womöglich den Starterposten auf der Point Guard-Position ergattern.

Denn Kyrie Irving hatte ja zuletzt einen Trade gefordert. Ersatz hätten die Cavs schon einmal parat, auch wenn sich Roses Qualitäten nicht mehr mit Irvings vergleichen lassen. Falls Irving bleibt, würde Rose als Backup fungieren.

James freute sich bei Twitter bereits über die Ankunft seines neuen Teamkollegens.

2011 wurde der heute 28-jährige Rose im Dress der Chicago Bulls als bislang jüngster Profi zum wertvollsten Spieler der regulären Saison gewählt, in der Folge hatte er allerdings mit zahlreichen Verletzungen zu kämpfen. In der abgelaufenen Saison kam Rose in New York auf einen Schnitt von 18,0 Punkten und 4,4 Assists.

Montag, 24. Juli:

+++ Celtics mischen im Irving-Poker mit +++

Seit Cleveland-Pointguard Kyrie Irving offen über seinen Abschied von den Cavs um Superstar LeBron James nachdenkt, stehen in der NBA die Interessenten Schlange.

Wie ESPN berichtet, sollen auch die Boston Celtics ihr Interesse am Aufbauspieler hinterlegt haben. Der Trumpf der Celtics sind laut des Berichts ihre starken Tradeteile. Neben Jae Crowder und einer unbekannten Anzahl von Erstrunden-Picks, soll auch Superstar Isaiah Thomas ein möglicher Trade-Kandidat für Irving, der laut ESPN einem Trade nach Boston nicht abgeneigt sei, sein.

Neben den Celtics sollen auch die San Antonio Spurs, New York Knicks, Minnesota Timberwolves und Miami Heat mögliche Wunschziele von Irving sein. 

+++ Anthony trifft sich mit Oklahoma +++

Carmelo Anthony von den New York Knicks wird bei einigen NBA-Teams heiß gehandelt.

Nun mischen offenbar auch die Oklahoma City Thunder im Rennen um den NBA-Star mit. Wie Bill Simmons, ein NBA-Insider, berichtet, sollen die Thunder-Verantwortlichen und Anthony offiziell miteinander über ein Engagement von Melo in Oklahoma reden.

Ausschlaggebend für die Gespräche soll OKC-Vizeboss Troy Weaver sein. Er hatte Anthony einst an die Syracuse University gelockt und kennt den NBA-Star schon seit frühesten Tagen.

+++ James bleibt bei den Cavs +++

Kyrie Irving hat die NBA mit seiner Trade-Forderung geschockt. Auch für die Cleveland Cavaliers um LeBron James kam die Aktion unerwartet.

Doch wie reagiert LeBron James nun? Ist es möglich, dass die Cavaliers einen sofortigen Umbruch einleiten und sogar James abgeben? Selbst wenn sie es vorhätten, gibt es ein Problem: James hat eine No-Trade-Klausel - er kann also einen Trade jederzeit verhindern.

Und wie ESPN berichtet, hat James keinerlei Interesse daran, auf seine Klausel zu verzichten - unabhängig von einem Abgang Irvings oder einer neuen Kaderstruktur. Ob James seine Spieleroption nach der Saison 2017/18 zieht, ist allerdings unklar.

Samstag, 22. Juli

+++ Dedmon wird Schröders Teamkollege +++

Der deutsche Nationalspieler Dennis Schröder bekommt bei den Atlanta Hawks einen neuen Teamkollegen.

Für die beiden nächsten Spielzeiten in der nordamerikanischen Profiliga NBA nehmen die Hawks Center Dewayne Dedmon vom Ligarivalen San Antonio Spurs unter Vertrag.

Der 27-Jährige kassiert Medienberichten zufolge bis 2019 insgesamt 14 Millionen Dollar.

+++ Wizards geben Wall Mega-Deal +++

John Wall wird wahrscheinlich noch viele Jahre das Trikot der Wizards tragen. Der Point Guard bestätigt in einem Twitter-Video via "Uninterrupted", dass er sich mit Washington auf einen neuen Vertrag geeinigt hat.

Wall unterschreibt nach ESPN-Informationen eine Vertragsverlängerung über vier Jahre, die ihm 170 Millionen Dollar einbringt.

Der Kontrakt gilt ab 2019. Da in seinem aktuellen Vertrag noch zwei Jahre bleiben, würde Wall mit dem Deal insgesamt 207 Dollar einnehmen.

+++ Gasol bleibt bei den Spurs +++

Pau Gasol wird auch in den nächsten Jahren für die San Antonio Spurs auflaufen.

Wie ESPN berichtet, hat der 37-jährige Spanier einem Dreijahresvertrag zugestimmt. Der sechsmalige All Star Gasol geht in seine siebzehnte NBA-Saison.  

Auch der argentinische Basketballstar Manu Ginobili soll bald einen neuen Vertrag bei den Spurs unterschrieben. Ginobili ginge damit in seine 16. Saison bei den Spurs. 

Freitag, 21. Juli

+++ Verlässt Irving die Cavs? +++

Kyrie Irving will angeblich aus dem Schatten von NBA-Superstar LeBron James treten und dafür die Cleveland Cavaliers verlassen. 

Wie ESPN berichtet, habe der Point Guard in einem Treffen mit den Franchise-Verantwortlichen einen Wechsel gefordert. In einem entsprechenden Bericht bezieht sich ESPN auf nicht näher genannte Quellen aus der Liga. 

Offenbar ist Irving es leid, die zweite Geige neben James zu spielen. Er wolle künftig der wichtigste Fokuspunkt seines Teams sein. Bei dem Treffen zwischen Irving, seinem Manager und den Cavs soll der Basketballer mehrere mögliche Anlaufstellen genannt haben. 

Angeblich schwebt ihm ein Wechsel zu den San Antonio Spurs vor. Aber auch mit einem Trade zu den New York Knicks, Miami Heat oder den Minnesota Timberwolves könne er sich anfreunden. 

Jeff Wechsler, Irvings Manager, wollte zu dem Bericht bei ESPN keine klare Stellung beziehen: "Kyre und ich hatten ein Gespräch mit den Cavs-Verantwortlichen, bei dem wir viele verschiedene Szenarien besprochen haben." Worum es konkret ging, werde er nicht verraten. 

+++ Cavs baggern an Rose +++

Nach dem Abgang von Matthew Dellavedova suchen die Cleveland Caveliers nach einem Backup für Point Guard Kyrie Irving.

Ganz oben auf der Liste soll Free Agent Derrick Rose stehen. Dieser befindet sich in ernsthaften Gesprächen mit den Cavaliers, berichtet ESPN.

Für Cleveland spricht vor allem, dass Rose angeblich gerne für einen Titelanwärter spielen würde und er näher bei seiner Familie in Chicago leben könnte.

Rose soll einen Einjahresvertrag unterschreiben, der ihm 2,1 Millionen Dollar einbringen würde.

Obwohl Rose mit den Cavs verhandelt, soll er sich am Donnerstag aber zu einem dreistündigen Meeting mit den Los Angeles Lakers getroffen habe

Donnerstag, 20. Juli

+++ Fix: Daniel Theis wechselt zu den Boston Celtics +++

Nun ist es offiziell: Daniel Theis wechselt zu den Boston Celtics. Auf seinem Twitter-Account verkündete der 25-jährige Power Forward seine Vertragsunterzeichnung. Bereits Ende Juni hatte Theis seinen Abschied aus Bamberg öffentlich gemacht.

Zu seinem neuen Klub schreibt Theis: "Ich freue mich bald zur Celtics-Familie zu gehören und in dieser großartigen Stadt zu leben. Ich werde 100 Prozent für Boston geben." Eine offizielle Bestätigung der Celtics steht allerdings noch aus. 

Theis wurde in den letzten drei Jahren mit Brose Bamberg drei Mal Meister.

+++ Offiziell: Griffin bleibt bei den Clippers +++

Der fünfmalige NBA-Allstar Blake Griffin (28) bleibt für eine stolze Summe bei den Los Angeles Clippers. Der Basketballstar bekommt laut US-Medien für seinen neuen Fünfjahresvertrag beim Klub aus der nordamerikanischen Profiliga 173 Millionen Dollar (151 Millionen Euro).

Die Entscheidung sei ein "no-brainer" gewesen, sagte Griffin. Soll heißen: Er musste nicht darüber nachdenken, ob er unterschreibt oder sein Glück bei einem anderen Klub versucht. Griffin war 2009 im Draft als Nummer eins von den Clippers ausgewählt worden, der Power Forward spielt seitdem für die Franchise.

Mittwoch, 19. Juli

+++ Wird Davis der nächste Celtics-Superstar? +++

Die Boston Celtics sind nach der Verpflichtung von Gordon Hayward sehr gut aufstellt. Der Conference-Finalist hat aber für die Zukunft eine weitere große Option im Auge: Anthony Davis.

Wie Chris Mannix von The Vertical berichtet, wissen die Verantwortlichen der Liga-Konkurrenten, dass die Celtics Davis' Situation bei den New Orleans Pelicans sehr genau beobachten.

Die Pelicans sind in der zweiten Hälfte der vergangenen Saison das Projekt Davis/DeMarcus Cousins eingegangen, das seitdem aber nicht den gewünschten Erfolg erbracht hat.

Sollte es auch in dieser Saison nicht vorangehen, könnten die Celtics demnach wegen eines Trades für Davis anfragen. Denn Cousins kann im kommenden Sommer Unrestricted Free Agent werden. Mit dicken Verträgen für Jrue Holiday, Omer Asik, Alexis Ajinc oder Solomon Hill ist die finanzielle Flexibilität bei New Orleans zudem nicht unbedingt vorhanden.

Davis' Vertrag läuft allerdings noch bis 2020 – und auch die Celtics müssten deutliche Umarbeiten am Kader vornehmen, um sich Davis leisten zu können.

Dienstag, 18. Juli

+++ Spurs angeln sich Big Man +++

Die San Antonio Spurs haben die Verpflichtung von Joffrey Lauvergne verkündet. Der Big Man spielte zuletzt bei den Chicago Bulls, für die er in 20 Spielen 4,5 Punkte und 3,4 Rebounds in durchschnittlich knapp zwölf Minuten Spielzeit erzielte.

Über die Vertragsmodalitäten machten die Texaner keine Angaben.

+++ Türke Osman verstärkt Cavs +++

Die Cleveland Cavaliers haben Cedi Osman offiziell unter Vertrag genommen. Der türkische Big Man spielte in den vergangenen fünf Jahren beim Spitzenklub Anadolu Efes.

+++ Clippers holen Whiteside-Backup +++

Die Los Angeles Clippers haben sich laut ESPN unter den Körben verstärkt. Demnach wechselt Willie Reed für ein Jahre und 1,5 Millionen Dollar nach L.A. 

Der 27 Jahre alte Big Man spielte in der vergangenen Saison für die Miami Heat. Hinter Superstar Hassan Whiteside brachte es Reed in durchschnittlich 14,5 Minuten pro Spiel auf 5,3 Punkte und 4,7 Rebounds.

Auch die Golden State Warriors waren an Reed interessiert.

+++ Ginobili vor Rückkehr zu Spurs +++

Manu Ginobili steht kurz vor seiner 16. Saison bei den San Antonio Spurs. Wie ESPN berichtet, will der Argentinier noch nicht in den Ruhestand und noch mindestens eine Spielzeit in der NBA absolvieren.

Der bald 40-Jährige gehört zu den absoluten Größen im internationalen Basketball. Neben Titeln und All-Star-Nominierungen in der NBA darf sich Ginobili auch Olympiasieger und Euroleague-MVP nennen.

Damit würde sich auch die Ankündigung von Fußball-Legende Diego Maradona bewahrheiten. Der Argentinier hatte bereits angekündigt, dass sein Landsmann zu den Spurs zurückkehrt.

Die Texaner arbeiten dem Bericht zudem an einem neuen Deal mit Pau Gasol. Der Spanier hatte auf seine Option für die Saison 2017/18 verzichtet.

+++ Große Geste für Pierce +++

Die Boston Celtics haben Paul Pierce unter Vertrag genommen.

Der Routinier wird seine Karriere allerdings nicht überraschend doch fortsetzen. Nein, Pierces Unterschrift dient dazu, dass er bei den Celtics, bei denen er 15 Jahre unter Vertrag stand und einen Titel gewann, zurücktreten kann.

"Wir sind geehrt, dass Paul entschieden hat, als Celtic aufzuhören. Er ist einer der besten Celtics - ein Champion auf und abseits des Feldes", teilten die Celtics mit.

Auch Pierce sprach von einer Ehre, sich nochmal als Boston Celtic bezeichnen zu können. "Ich hätte mir nicht vorstellen können, meine Karriere anders zu beenden. Ich bin ein Celtic fürs Leben", so Pierce.

Nach seiner Zeit in Boston spielte "The Truth" noch für die Brooklyn Nets, Washington Wizards und zuletzt Los Angeles Clippers.

Montag, 17. Juli

+++ Jazz holen Ex-Bundesligaspieler +++

In der Saison 2015/16 spielte Royce O'Neale noch in der Bundesliga bei den MHP Riesen Ludwigsburg, jetzt wird er laut David Pick womöglich einen Dreijahresvertrag in der NBA bei den Utah Jazz unterschreiben. 

O'Neale stand eigentlich beim litauischen Serienmeister Zalgiris Kaunas im Wort, stieg aus dem Vertrag zugunsten der NBA aber wieder aus.

+++ Rodriguez zieht es zurück nach Europa +++

Nach nur einer Saison wird Sergio Rodriguez die Philadelphia 76ers wieder verlassen. Wie der russische Spitzenklub ZSKA Moskau bekanntgab, unterschrieb der Playmaker einen Zweijahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison in der russischen Hauptstadt.

Der EuroLeaugue-MVP der Saison 2013/14 tritt bei ZSKA die Nachfolge von Milos Teodosic an. Der Serbe wählte vor kurzem den umgekehrten Weg und unterzeichnete einen Vertrag bei den Los Angeles Clippers. 

"El Chacho" hatte bei den 76ers eine gute Saison, was durchschnittlich 7,8 Punkte und 5,1 Assists belegen.

Sonntag, 16. Juli

+++ Rockets weiter auf Shopping-Tour +++

Nach dem Blockbuster-Trade um Chris Paul haben sich die Houston Rockets den nächsten Star der Los Angeles Clippers geangelt: Luc Mbah a Moute unterschreibt in Texas einen Einjahresvertrag. Das berichtet ESPN.

Der 30-jährige Kameruner gehörte in den letzten beiden Jahren dauerhaft zur Starting Five der Clippers. Erst kürzlich ließ der Small Forward seine Option auf eine automatische Vertragsverlängerung über 2,3 Millionen Dollar in Los Angeles verstreichen und wurde Free Agent.

Houston rüstet mit dem Trade weiter für den angekündigten Titelkampf mit den Golden State Warriors auf. Außer Paul und Mbah a Moute wechselten in der laufenden Free Agency unter anderem bereits PJ Tucker und Tarik Black zum Harden-Team.

Doch damit nicht genug: Nach übereinstimmenden Medienberichten sind sich die Rockets bereits mit Knicks-Superstar Carmelo Anthony einig.

Samstag, 15. Juli

+++ Melo rechnet weiter mit Wechsel +++

Trotz des Abbrechens der Trade-Gespräche seitens der New York Knicks rechnet Carmelo Anthony offenbar weiterhin mit einem Wechsel.

Wie ESPN berichtet, zählt der Superstar darauf, dass der zuvor verhandelte Trade zu den Houston Rockets durchgeführt wird. Anthony erwarte, dass man ihm keine Steine in den Weg lege und gleichzeitig den Umbruch in der Franchise vorantreibe. Dafür würde er auch auf seine No-Trade-Klausel verzichten.

Bei den Rockets würde Anthony ein schlagkräftiges Trio mit Chris Paul und James Harden bilden. Auch ein Wechsel zu den Cleveland Cavaliers um LeBron James steht im Raum.

Zuletzt hatte das wochenlange Chaos um Melo eine erneute Wende genommen, als die Knicks-Verantwortlichen alle Verhandlungsgespräche mit Interessenten abgebrochen hatten. Präsident Steve Mills und der ebenfalls neue General Manager Scott Perry haben offenbar andere Pläne mit Anthony als Vorgänger Phil Jackson, dessen Verhältnis zu Anthony alles andere als gut war.

+++ Rondo unterschreibt bei den Pelicans +++

Free Agent Rajon Rondo hat bei den New Orleans Pelicans einen Einjahresvertrag unterschrieben. Das berichtet The Vertical.

Der Point Guard hat sich mit den Pelicans am Donnerstag getroffen und eine Einigung erzielt. Ausschlaggebend für seine Entscheidung soll die enge Freundschaft zu DeMarcus Cousins und Co-Trainer Darren Erman sein.

Mit Rondo verpflichtet New Orleans einen hochkarätigen Back-Up für Jrue Holiday. Aber es ist auch denkbar, dass beide Guards gemeinsam auf dem Feld stehen. 

Der 31-Jährige spielte in der vergangenen Saison für die Chicago Bulls. Dort gelangen ihm durchschnittlich 7,8 Punkte, 6,7 Assists und 5,1 Rebounds. Erst ein gebrochener Daumen stoppte Rondo in den Playoffs gegen Boston.

Freitag, 14. Juli

+++ Bucks an Rose dran +++

Die Milwaukee Bucks wollen Shootingstar Giannis Antetokounmpo anscheinend einen erfahrenen Point Guard zur Seite stellen.

Wie ESPN berichtet, steht ein zweites Treffen zwischen Free Agent Derrick Rose und Bucks-Verantwortlichen unmittelbar bevor.

Für einen Rose-Trade müsste Milwaukee allerdings noch gehörig Platz im Gehaltsgefüge machen. Momentan könnten die Bucks einem Free Agent "nur" 4,4 Millionen bieten. Deshalb steht wohl Big Man John Henson auf der Abschussliste von Coach Jason Kidd.

+++ George wäre fast bei Warriors gelandet +++

Dieser Trade hätte wohl die gesamte NBA erzittern lassen: Wie ESPN-Insider Adrian Wojnarowski berichtet, wäre Superstar Paul George fast beim Champion Golden State Warriors gelandet.

Bevor ihn die Indiana Pacers zu Russell Westbrooks Oklahoma City Thunder tradeten, hatte das Team aus Indianapolis seinen viermaligen All Star offenbar den Warriors im Tausch für Klay Thompson angeboten.

Golden State zeigte aber kein Interesse an dem Deal.

George selbst war sich über die Gespräche anscheinend im Klaren. "Ich hätte mich über den Wechsel gefreut, darüber in einer guten Ausgangslage zu sein, um um die Meisterschaft zu spielen", sagte der 27-Jährige.

Nun könne er aber auch gut damit leben, an der Seite von MVP Russell Westbrook aufzulaufen: "Es wird ein großer Spaß, mit so einem besonderen Talent zusammen zu spielen und gegen dieses Team (die Warriors, Anm. d. Red.) anzutreten."

+++ Utah lässt Diaw ziehen +++

Die Utah Jazz haben den Vertrag mit dem Franzosen Boris Diaw beendet. Das berichtet The Vertical.

Der Kontrakt des Power Forwards wäre ab Samstag garantiert gewesen. Dann hätte der Franzose sieben Millionen Dollar kassiert.

Weiterlesen