Utah Jazz v Los Angeles Clippers - Game Seven
Erstmals seit 2010 erreichen die Utah Jazz die zweite Runde © Getty Images

Im siebten Spiel der NBA-Playoff-Serie zwischen den Los Angeles Clippers und den Utah Jazz behält Utah die Oberhand. Der Topscorer schwärmt von der Entwicklung.

Die Utah Jazz haben erstmals seit 2010 wieder die zweite Playoff-Runde erreicht.

Im siebten Spiel gegen die Los Angeles Clippers siegten die Jazz mit 104:91 und gewannen die Serie mit 4:3. Bester Werfer bei Utah war Small Forward Gordon Hayward mit 26 Zählern.  George Hill und Derrick Favors steuerten noch 17 Punkte zum Weiterkommen bei. (Ergebnisse und Spielplan)

"Fühlt sich gut an"

"Wir haben einige Tiefschläge erlebt. Es fühlt sich gut an, wenn man von 25 Siegen in der Saison dahin kommt wo wir dieses Jahr sind, wo wir in den Playoffs sogar eine Serie gewinnen", sagte Topscorer Hayward nach der Partie über den Einzug in die zweite Playoff-Runde. (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US)

Der 27-Jährige spielt seit sieben Jahren in Utah und hat sowohl den letzten Playoff-Run, als auch die Katastrophen-Saisons mitgemacht. In der nächsten Runde warten die Golden State Warriors auf das junge Jazz-Team.

Letztes Spiel für Pierce

Für die mit hohen Ambitionen gestarteten Los Angeles Clippers endet dagegen die Saison früher als erwartet. DeAndre Jordan hat auch im siebten Spiel der Serie mit 24 Punkten und 17 Rebounds ein Double-Double hingelegt und Jamal Crawford steuerte von der Bank 20 Zähler bei, doch es reichte nicht. Chris Paul kam auf 13 Punkte und neun Assists. Blake Griffin fehlte den Clippers schon seit Spiel drei mit einer Zehenverletzung.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Emotionaler Höhepunkt aus Clippers-Sicht war das Karriere-Ende von Paul Pierce. Die NBA-Legende erzielte in seinem letzten NBA-Spiel noch sechs Zähler in 22 Minuten Spielzeit.

Während die ersten sechs Spiele mit acht Punkten oder weniger entschieden wurden, waren diesmal die Jazz in der zweiten Hälfte die bestimmende Kraft und entschieden das Spiel deutlich für sich.