Kyrie Irving ist der Matchwinner für Cleveland im vierten Spiel gegen die Boston Celtics. Bei seiner Gala muss der Point Guard aber eine Schrecksekunde überstehen.

Alles konzentrierte sich nach der spektakulären Niederlage der Cavaliers im dritten Spiel der Finalserie in den Eastern Conference auf die Reaktion von LeBron James. Doch im Schatten von "King James" drehte in der Nacht auf Mittwoch auf einmal ein anderer auf: Point Guard Kyrie Irving (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Der All-Star stellte mit 42 Punkten einen neuen Karrierebestwert für die Playoffs auf und führte die Cavaliers nach einem zwischenzeitlichen 16-Punkte-Rückstand zu einem letztlich doch souveränen 112:99 (47:57)-Sieg. Der NBA-Champion führt damit 3:1 in der Best-of-Seven-Serie und kann bereits mit einem Sieg am Freitag in Boston den Finaleinzug perfekt machen, wo Cleveland zum dritten Mal in Folge auf die Golden State Warriors treffen würde.

Schrecksekunde für Irving

Dabei musste Irving im dritten Viertel noch eine Schrecksekunde überstehen, als er mit dem linken Knöchel umknickte, nachdem er die Celtics gerade mit 19 Punkten in weniger als fünf Minuten fast im Alleingang auseinander genommen hatte.

"Er hat uns heute auf seine Schultern genommen und getragen", lobte Clevelands Coach Tyronn Lue seinen Spielmacher nach der Partie (Spielplan der NBA).

Superstar James handelte sich schon in der ersten Hälfte Foulprobleme ein und wurde deswegen früh von Lue vom Parkett geholt. Im zweiten Abschnitt sparte sich der viermalige MVP dann unnötige Pfiffe gegen sich und sammelte am Ende noch immer 34 Punkte.

Kevin Love rundete mit 17 Zählern und massiven 17 Rebounds die Gala-Vorstellung von Clevelands Big Three ab. Mit gemeinsam 93 Punkten stellten Irving, James und Love einen neuen persönlichen Playoff-Rekord auf.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Bilanz spricht für Cavaliers

Topscorer der Cetlics war Avery Bradley, der Boston mit seinem Buzzer Beater in Spiel drei wieder in Schlagdistanz gebracht hatte, mit 19 Punkten. Jae Crowder sammelte 18 Zähler.

Für die Celtics sieht es nach der dritten Niederlage gegen James und Co. nun düster aus. Noch nie in seiner NBA-Karriere hat "King James" eine 3:1-Führung in den Playoffs mit den Cavaliers noch verspielt (Tabelle der NBA).

Weiterlesen