Die Cleveland Cavaliers schreiben in Spiel drei Playoff-Geschichte. Gegen die Pacers schaffen sie ein irres Comeback. LeBron James überflügelt eine Legende.

Was für eine Aufholjagd der Cleveland Cavaliers: Der NBA-Champion hat trotz zwischenzeitlich großen Rückstands auch das dritte Spiel in der ersten Runde der NBA-Playoffs gewonnen.

Angeführt von Superstar LeBron James setzten sich die Cleveland Cavaliers mit 119:114 (49:74) gegen die Indiana Pacers durch (Die NBA-Playoffs LIVE im TV auf SPORT1 US).

Dabei lagen die Cavs zur Pause bereits mit 25 Punkten zurück. Es war das größte Comeback in der Playoff-Geschichte. Den Rekord für die größte Aufholjagd hatte bisher Balitmore gehalten, die 1948 einen 21-Punkte-Rückstand aufholten.

LeBron James überflügelt Bryant

Doch der überragende James gab so schnell nicht auf und führte mit 41 Punkten (14 von 27 Versuchen aus dem Feld), 13 Rebounds und zwölf Assists sein Team doch noch zum Sieg.

Nebenbei überflügelte der 32-Jährige noch NBA-Legende Kobe Bryant und hat mit 5670 Punkte nun die drittmeisten Punkte in der NBA-Geschichte erzielt. 

Dazu hat James mit 20 Erstrundensiegen in Folge einen Playoff-Rekord eingestellt - nur die Ex-Lakers Magic Johnson, Michael Cooper und James Worthy haben das zuvor geschafft.

George verpasst Triple-Double knapp

Mit einem starken dritten Viertel, in dem James 13 Punkte erzielte, leitete der viermalige MVP die Aufholjagd ein. Die Cavs gewannen das Viertel mit 35:17.

Bei den Pacers wehrte sich deren Superstar Paul George nach Kräften und verpasste mit 36 Punkten, 15 Rebounds und neun Assists seinerseits nur knapp ein Triple-Double.

"Ich habe anfangs des dritten Viertels gesehen, wie es uns aus den Händen gleitet. Ich vertraue meinen Jungs auf dem Parkett, aber ich habe zugesehen, wie es aus den Fugen geriet. Ich hätte hervortreten müssen und öfter den Ball fordern", sagte ein enttäuschter George nach der Partie.

Love und Irving müssen zuschauen

Aus dem gefürchteten Superstar-Trio LeBron James, Kevin Love und Kyrie Irving wurde im letzten Viertel dann eine One-Man-Show, da Love und Irving auf der Bank schmoren durften. Die beiden Stars hatten nur acht ihrer insgesamt 29 Versuche aus dem Feld getroffen.

"Ich will mich nur selbst in eine Position bringen, in der ich meinen Teamkollegen helfen kann zu gewinnen - egal, wer mit mir auf dem Court steht. Gewinnen ist die einzige Sache, die zählt - dafür bin ich hier", sagte James.

Nach dem dritten Sieg im dritten Spiel fehlt den Cavaliers nur noch ein Sieg zum Einzug in die nächste Runde. Den Pacers macht zumindest Hoffnung, dass sie noch nie einen "Sweep" hinnehmen mussten.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen