NBA All-Star Game 2017
Carmelo Anthony (M.) und Co. müssen sich wohl auf Änderungen beim All-Star Game einstellen © Getty Images

Die Verantwortlichen planen eine kleine Revolution des All-Star Games der NBA. Adam Silver spricht von einem "Reset". Neue Varianten zum Punkten sollen kommen.

Das All-Star Game der NBA soll ab der kommenden Saison verändert werden. Darüber sind sich die Veranwortlichen der Liga offenbar einig.

"Ich denke einfach, dass wir dort einen Reset brauchen", sagte Commissioner Adam Silver bei einer Veranstaltung. Er und Chris Paul, Präsident der Spieler-Vereinigung, haben dafür schon konkrete Ideen, die in die Tat umgesetzt werden sollen.

Zum einen sollen in Zukunft nicht mehr die Fans die Starter wählen dürfen, sondern von den Kapitänen der Teams bestimmt werden.

Außerdem planen Silver und Paul zusätzliche Varianten, um Punkte zu erzielen, einzuführen. "Man hört immer wieder von Vier-Punkte-Würfen - etwas, das es wohl nicht in der NBA geben wird, aber vielleicht im All-Star Game", führte Silver weiter aus.

Der 54-Jährige wurde sogar noch konkreter: "Vielleicht führt man ein paar Bereiche auf dem Spielfeld ein, von wo aus man vier Punkte erzielen kann. Zudem könnte man einen erfolgreichen Versuch aus der Mitte des Courts in der letzten Spielminute mit zehn Punkten belohnen. Ich weiß es nicht. Vielleicht sind das verrückte Ideen."

Weiterlesen