Shaquille O'Neal wurde vier Mal NBA-Champion
Shaquille O'Neal wurde vier Mal NBA-Champion © Getty Images

Shaquille O'Neal will das Thema "JaVale McGee" zu den Akten legen und verteidigt seine Pannenshow. Einen letzten Tipp für seinen neuen Feind hat er parat.

Shaquille O'Neal hat sich nach der Twitter-Fehde mit JaVale McGee und der anschließenden Kritik seiner Mutter zu Wort gemeldet und keine Reue gezeigt - zumindest nicht wegen seiner Pannenshow.

"Erstens: Ich hatte nie ein Problem. Und zweitens: Wir machen 'Shaqtin a Fool' seit fünf Jahren. Jeder ist bei 'Shaqtin a Fool'. Es ist einer der lustigsten Shows der Welt. Wenn du Mist baust, benutzen wir es", sagte O'Neal bei TNT, stellte aber klar: "Wir versuchen nicht, Karrieren zu ruinieren."

Mama O'Neal musste eingreifen

O'Neal präsentiert in seiner bekannten Pannenshow unerklärliche Aussetzer von NBA-Profis - McGee war darin wohl am häufigsten zu sehen. Nachdem "Shaq Attack" zuletzt ein Best-of-Pannenvideo von McGee im Dr.-Strange-Style veröffentlicht hatte, schoss der Warriors-Center via Twitter auf nicht jugendfreie Weise zurück.

Anschließend entwickelte sich ein regelrechter Zoff in den sozialen Medien, der sogar O'Neals Mutter dazu brachte, sich einzumischen und ihren Sohn einzunorden.

"Es ist nicht außer Kontrolle geraten", meinte der 44-Jährige: "Meine Mutter, die ich liebe und respektiere, sagte mir, ich soll aufhören. Ich werde das Thema nicht wieder aufbringen. Ich werde nicht mehr darüber reden."

O'Neal kann über sich selbst lachen

Allerdings hatte er noch einen letzten Tipp für McGee parat. "Wenn ich ein Spieler wäre und so verletzt darüber wäre, in Shaqtin a Fool zu sein, würde ich keine Aktionen vermasseln", so O'Neal.

Die Center-Legende präsentierte zudem eine neue Version seiner Pannen-Show – und nahm sich dabei selbst aufs Korn. Denn O'Neal zeigte misslungene Aktionen aktueller Spieler – und anschließend eine ähnliche Szene aus seiner eigenen aktiven Karriere.

Weiterlesen