Beim Krimi zwischen den Chicago Bulls und den Toronto Raptors fliegen die Fäuste. Den beiden Big Men Robin Lopez und Serge Ibaka gehen die Pferde durch.

Der Overtime-Krimi zwischen den Chicago Bulls und den Toronto Raptors ist von einer wüsten Prügelei überschattet worden. (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US)

Die Bulls kontrollierten im dritten Drittel eigentlich noch das Geschehen, trotzdem lagen bei Chicagos Robin Lopez und Torontos Serge Ibaka offenbar bereits die Nerven blank.

Nach einem Dreier von Chicagos Jimmy Butler gerieten die beiden Big Men Lopez und Ibaka aneinander. Was zuerst als eine kleine Rangelei startete, eskalierte in Sekundenschnelle.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Hinausstellungen für Lopez und Ibaka

Lopez verpasste seinen Kontrahenten mit einem wuchtigen Faustschlag nur knapp. Der Raptors-Neuzugang holte ebenfalls aus und streifte Lopez leicht am Kopf. Teamkollegen und Coaches hatten danach ihre liebe Mühe, die beiden Streithähne zu trennen.

Chicagos Nikola Mirotic und Torontos Co-Trainer Jamaal Magloire bekamen sich beim Schlichtungsversuch ebenfalls in die Haare und holten sich zusätzliche technische Fouls ab.

Sowohl Lopez als auch Ibaka wurden im Anschluss an die wüste Szene vom Platz gestellt. Für den Neuzugang der Raptors war es die vierte Hinausstellung in seiner NBA-Karriere. Lopez musste sogar schon sechs Mal vorzeitig zum Duschen.

Ibaka rechtfertigt sich

Nach dem Spiel rechtfertigte sich Ibaka, er habe sich nur verteidigen wollen. "Ich schaue doch nicht zu, wie ein Typ wie er (Lopez, Anm. d. Red.) mich ins Gesicht schlägt und einfach so davon kommt."

Kontrahent Lopez gab lakonisch zu Protokoll: "Es war ein sehr körperbetontes Spiel. Und die Szene war dann wohl der Höhepunkt." Er gehe darüber hinaus davon aus, für die Schlägerei suspendiert zu werden.

Weiterlesen