Paul Zipser spielt seit dieser Saison in der NBA bei den Chicago Bulls
Paul Zipser holte mit seinen Chicago Bulls einen wichtigen Sieg © Getty Images

Die Chicago Bulls um Paul Zipser bleiben durch einen Sieg gegen die Milwaukee Bucks in Schlagdistanz zu den Playoff-Plätzen. Harden und Westbrook liefern eine Show.

von

Nachdem Dennis Schröder mit seinen Atlanta Hawks eine enttäuschende Niederlage einstecken musste, war Nationalmannschaftskollege Paul Zipser am Sonntag erfolgreicher.

Mit den Chicago Bulls gewann der Heidelberger 109:94 (56:55) bei den Milwaukee Bucks, Zipser kam in 28 Minuten Einsatzzeit auf zehn Punkte und fünf Rebounds. Chicago (35:29) ist im Osten Neunter.

Damit ist Platz acht, der zum Erreichen der Playoffs berechtigt, für Zipser und Co. weiterhin greifbar, die Bucks rutschen wieder auf den sechsten Rang ab.

Harden und Westbrook liefern spannende Show

Im Duell der beiden MVP-Kandidaten James Harden von den Houston Rockets und Russell Westbrook von Oklahoma City Thunder bekamen die Zuschauer ein echtes Spektakel geboten.

Die Rockets gewannen in Houston 137:125, mit starken 79 Punkten zur Halbzeit zeigte der Dritte der Eastern Conference seine Klasse. Und natürlich legten die beiden Männer des Abends je einen spektakulären Auftritt hin.

Russell Westbrook überragte bei den Thunders mit 39 Punkten, 11 Rebounds und 13 Assists. James Harden lieferte ebenfalls glanzvolle 22 Punkte, fünf Rebounds und 12 Assists ab.

Bester Werfer bei den Rockets war allerdings Lou Williams mit 31 Punkten, von denen die ersten 26 mit hundertprozentiger Trefferquote erzielt wurden.

Weiterlesen