Cleveland Cavaliers v Boston Celtics
Isaiah Thomas (2.v.l.) und LeBron James (r.) waren die herausragenden Akteure beim Spitzenspiel im Osten © Getty Images

LeBron James ist bei der Niederlage seiner Cleveland Cavaliers bei den Boston Celtics die Hauptfigur. Seine Gala reicht nicht, fast räumt er Bill Belichick ab.

LeBron James stand bei der 99:103-Niederlage seiner Cleveland Cavaliers im Spitzenspiel der Eastern Conference bei den Boston Celtics gleich in mehrfacher Hinsicht im Mittelpunkt.

Zum einen war der Superstar der überragende Akteur der Partie. Sein Triple-Double bestehend aus 28 Punkten, 13 Rebounds und zehn Assists reichte für die Cavs dennoch nicht zum Sieg.

Zum anderen sorgte er mit einer kuriosen Szene für Aufsehen. Bei einem Rebound-Versuch unter dem gegnerischen Korb geriet "King" James aus dem Gleichgewicht und konnte seinen Körper erst ganz knapp vor den Zuschauerrängen stoppen.

Der irre Zufall dabei: Beinahe wäre LeBron in Bill Belichick hineingekracht. Der Trainer der New England Patriots sah sich die NBA-Partie in der ersten Reihe an.

"Knocke keine Legende aus"

"Ich weiß nicht, ob ich mit ihm auf einem Level stehe. Ich habe definitv deswegen gebremst, weil ich wusste, wer er war. Ich knocke keine Legende aus", sagte der 32-Jährige auf die Szene angesprochen.

Für die Cavaliers war es im 59. Spiel die 18. Niederlage. Damit bleiben sie trotzdem an der Spitze der Tabelle des Ostens. Mit 41 Erfolgen haben die Cavs zwei mehr als Boston. (Tabellen der NBA)

Die Celtics wurden von Isaiah Thomas zum Triumph geführt. Der Point Guard brachte es auf 31 Punkte und fünf Assists. Teamkollege Al Horford glänzte mit zehn Rebounds und ebenso vielen Vorlagen.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen. Jeden Donnerstag um 23:30 Uhr im TV auf SPORT1

Weiterlesen