Portland Trail Blazers v Houston Rockets
Damian Lillard und James Harden lieferten sich ein packendes Duell © Getty Images

Die Houston Rockets stellen zwar einen neuen Dreier-Rekord in der NBA auf, verlieren aber gegen die Trail Blazers. Portlands Damian Lillard sticht sogar James Harden aus.

James Harden hat im Krachertreffen der Point Guards überraschend den Kürzeren gegen Portlands Damian Lillard gezogen.

"The Beard" verlor mit 30 Punkten und vier Assists nicht nur das direkte Duell gegen den Blazers-Star, der mit 31 Punkten und elf Vorlagen ein starkes Double-Double verbuchte.

Auch Hardens Team kassierte durch die 107:117 (56:65)-Niederlage in Portland einen kleinen Dämpfer vor den anstehenden Playoffs (Ergebnisse und Spielplan).

Rockets knacken Dreier-Rekord

Und das, obwohl die Rockets eigentlich eine beeindruckende Bestmarke setzten: Mit 1083 verwandelten Dreipunktewürfen in der Regular Season überholten die Texaner die Golden State Warriors in der ewigen Bestenliste (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Gerade Superstar Harden trug dazu allerdings wenig bei. Der Point Guard traf nur zwei von 13 Versuchen aus der Distanz. Und in der Crunchtime, als Houston knapp zwei Minuten vor dem Ende beim 105:105 sogar nochmals gleichzog, versteckte sich der Rockets-Leader komplett.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Portlands Damian Lillard und der starke Center Jusuf Nurkic, der mit 19 Punkten und elf Rebounds das zweite Double-Double der Trail Blazers auflegte und damit seiner Gala gegen Ex-Klub Denver eine erneut starke Leistung folgen ließ, nahmen die Freiheiten dankend an.

Großer Schritt im Playoff-Rennen

Für die Trail Blazers (37-38) war der Erfolg ein wichtiger im Playoff-Rennen in der Western Conference, das für Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks damit so gut wie beendet ist. Der Meister von 1977 hat auf Platz acht jetzt zwei Siege Vorsprung vor den Denver Nuggets.

Die Rockets (51-24) bleiben trotz der Niederlage die dritte Kraft im Westen hinter den Golden State Warriors (61-14) und den San Antonio Spurs (57-17).

Weiterlesen