Suns-Guard Devin Booker dreht in der zweiten Hälfte mächtig auf und schreibt am Ende NBA-Geschichte. Die Boston Celtics geben den Spielverderber.

von

70 Punkte und trotzdem verloren: Devin Booker hat mit den Phoenix Suns eine Achterbahnfahrt der Gefühle erlebt. Der 20-Jährige erzielte bei den Boston Celtics unglaubliche 70 Zähler, musste mit den Suns aber eine 120:130 (43:66)-Niederlage einstecken (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Booker ist der jüngste Spieler, der je mehr als 60 Punkte in einem NBA-Spiel erzielte. Insgesamt gelangen mit Wilt Chamberlain, David Robinson, David Thompson, Elgin Baylor und Kobe Bryant nur fünf anderen Spielern 70 Punkte oder mehr.

"Das passiert nicht oft", freute sich der erschöpfte Booker. "Besonders gegen ein starkes defensives Team wie die Boston Celtics."

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen.

Der Shooting Guard erzielte alleine 51 Punkte in der zweiten Hälfte, davon 28 im letzten Viertel. Am Ende traf Booker 21 seiner 40 Wurfversuche und 24 von 26 Freiwürfen.

Den Rekord für die meisten Punkte in einer Partie hält Chamberlain, der am 2. März 1962 beim Sieg der San Francisco Warriors gegen die New York Knicks auf 100 Zähler kam. Chamberlain warf noch fünf weitere Male 70 oder mehr Punkte in einer Begegnung.

Booker wurde im NBA-Draft 2015 an 13. Stelle von den Phoenix Suns gewählt. In seinem ersten NBA-Jahr in der vergangenen Saison wurde er ins All-Rookie First Team gewählt und landete bei der Wahl zum besten Rookie auf Platz vier.

Weiterlesen