Dirk Nowitzki (r.) erzielte 13 Punkte
Dirk Nowitzki (r.) erzielte 13 Punkte © Getty Images

Dirk Nowitzki findet drei Tage nach dem Erreichen der 30.000-Punkte-Marke nur schwer ins Spiel. Es reicht dennoch für einen Pflichtsieg. Ein Guard kehrt zurück.

Die Dallas Mavericks nehmen in der NBA die Playoffs immer fester ins Visier.

Trotz eines stotternden Starts von Dirk Nowitzki drei Tage nach dem Erreichen der Fabelmarke gegen die Lakers gewannen die Texaner mit 105:96 (46:49) gegen die Brooklyn Nets. Es war bereits der vierte Sieg in Serie - Saisonrekord (Ergebnisse und Spielplan).

Nowitzki verfehlte seine ersten vier Würfe, verwandelte aber fünf seiner restlichen neun Versuche und kam auf 13 Punkte und drei Rebounds. Bester Werfer der Mavs war Harrison Barnes mit 21 Punkten, auch Seth Curry (18) und Yogi Ferrell (17) kamen auf eine zweistellige Punkteausbeute (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Erfreulich: Guard J.J. Barea kehrte nach einer verletzungsbedingten Pause von 20 Spielen ins Team zurück und erzielte neun Punkte und drei Assists in 14 Minuten. Bei Schlusslicht Brooklyn, das auf Topscorer Brook Lopez verzichten musste, ragten Bankspieler Isaiah Whitehead (24) und Jeremy Lin (18) heraus.

Mit einer Bilanz von 28-36 sind die Mavericks als Zehnter weiterhin zwei Siege von den achtplatzierten Denver Nuggets entfernt. Brooklyn (11-53) ist abgeschlagen Letzter der Eastern Conference (Die Tabellen der NBA).

Weiterlesen