Toronto Raptors v Dallas Mavericks
Dirk Nowitzki stemmte sich mit 17 Punkten gegen die Niederlage der Mavericks in Toronto © Getty Images

Gegen die Toronto Raptors haben die Mavericks trotz eines gut aufgelegten Dirk Nowitzki nichts zu melden. Der Deutsche trägt sich erneut in die NBA-Geschichtsbücher ein.

Trotz eines soliden Auftritts von Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks eine herbe 78:100-Abfuhr bei den Toronto Raptors kassiert.

Eine katastrophale zweite Hälfte mit gerade einmal 32 Punkten besiegelte die 38. Saisonniederlage der Texaner. Zuvor hatte sich zu allem Überfluss auch noch Wesley Matthews an der rechten Wade verletzt (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Der Shooting Guard kehrte danach nicht wieder aufs Parkett zurück. Über die Schwere seiner Verletzung ist bislang noch nichts bekannt.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Nowitzki sorgt für nächsten Meilenstein

Nowitzki stemmte sich mit 17 Punkten, sieben Rebounds, zwei Assists, einem Steal und einem Block zwar noch am heftigsten gegen die Niederlage. Außer dem Deutschen punkteten für die Mavericks aber nur noch Harrison Barnes (18 Punkte) und Dwight Powell (zehn Punkte, zehn Rebounds) zweistellig - deutlich zu wenig für die geschlossene Teamleistung der Raptors.

Dabei gelang Nowitzki wenige Tage nach seinem 30.000. Punkt in der NBA die nächste persönliche Bestmarke: Schon in der ersten Hälfte zog der 38-Jährige in der ewigen Bestenliste der Dreierschützen mit jetzt 1.762 verwandelten Distanzwürfen an seinem alten Teamkollegen Peja Stojakovic vorbei - und belegt nun Platz 14.

Am Ende hatte "Dirkules" drei seiner fünf Versuche aus der Distanz getroffen. (Ergebnisse und Spielplan)

"Wir haben es auf beiden Seiten des Feldes nicht gut gemacht", sagte Nowitzki nach der Partie: "Wir haben vorne nicht gut geworfen, was der Defensive viel Druck bereitet hat. Und auch dort waren wir einfach nicht gut genug."

MVP-Kandidat DeRozan nicht zu stoppen

Topscorer der Hausherren war mit 25 Punkten wieder einmal DeMar DeRozan, der das Rennen um den MVP-Titel in der NBA noch nicht gänzlich aufgegeben hat. Center Jonas Valanciunas gelang mit 14 Zählern und zwölf Rebounds das zweite Double-Double des Abends.

Im Kampf um die Playoffs in der Western Conference verlieren die Dallas Mavericks (28-38) wieder an Boden und rutschen hinter die Portland Trail Blazers auf den zehnten Platz zurück.

Die Raptors (39-28) müssen sich solche Sorgen nicht machen. Auch dank der Niederlage der Atlanta Hawks um Dennis Schröder gegen die San Antonio Spurs festigt Toronto seinen vierten Platz im Osten. (Die Tabellen der NBA)

Weiterlesen