Dirk Nowitzki (l.) gelangen im Duell mit Blake Griffins Clippers 14 Punkte © Getty Images

Die Mavericks schlagen die Clippers in letzter Sekunde. Während Harrison Barnes zum Matchwinner wird, experimentiert Coach Rick Carlisle mit Seth Curry.

Dirk Nowitzkis Playoff-Hoffnungen haben einen unerwarteten Schub erhalten.

Die Mavericks haben die favorisierten Los Angeles Clippers im heimischen American Airlines Center mit 97:95 (48:54) nieder gerungen und setzen damit ein Ausrufezeichen im Kampf um die Post Season. (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US)

Nowitzki selbst spielte ordentlich und kam am Ende auf 14 Punkte, vier Rebounds und vier Assists.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Barnes wird zum Matchwinner

Matchwinner für die Mavericks war allerdings Harrison Barnes, der die Texaner vier Sekunden vor dem Ende erst in Führung brachte und im Anschluss Clippers-Topscorer Blake Griffin (21 Punkte) den Ball abluchste.

"Ich habe nur versucht, gut zu verteidigen, und war dann zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort", erklärte Barnes seine vorentscheidende Aktion bei ESPN.

Es war nicht das einzige Mal, dass Clippers-Star Griffin Unkonzentriertheiten im Ballhandling zeigte. Insgesamt unterliefen ihm vier Turnovers. Zudem zeigte sich der fünfmalige All Star in der Crunchtime auch im Abschluss unsicher und verballerte seine letzten drei Feldwürfe in Serie.

Nach seinem Ballverlust schickte Griffin so schnell wie möglich Dallas' Wesley Matthews an die Freiwurflinie, der tatsächlich nur einen seiner beiden Freiwürfe verwandelte und den Clippers so noch die Chance zum Buzzerbeater ermöglichte. Aber J.J. Redick verpasste den letzten Dreierversuch denkbar knapp. (Ergebnisse und Spielplan)

Curry startet als Point Guard

Topscorer für die Mavericks war Seth Curry, der dieses Mal als Point Guard auflief und mit 23 Punkten und vier Assists zu überzeugen wusste. Der etatmäßige Spielmacher Yogi Ferrell musste dafür zu Beginn auf die Bank.

"Wir werden uns das mal genauer anschauen", sagte Mavs-Coach Rick Carlisle nach der Partie. "Vielleicht behalten wir das den Rest der Saison so bei, vielleicht aber auch nicht."

Dallas (31-40) verharrt in der Western Conference zwar weiter auf dem zehnten Platz, hat durch den überraschenden Erfolg aber Boden gut gemacht auf die Denver Nuggets (34-37) auf Rang acht.

Die Clippers (43-30) bleiben auf Platz fünf im Westen und müssen sich um ihre Playoff-Teilnahme keine Sorgen machen.

Weiterlesen